Sie erreichen uns im Notfall unter
Notruf 112
(Tagesaktionen)














 

Coronavirus-Pandemie

Bergwacht Schwarzwald ist einsatzfähig

Corona_o

Um den Bergrettungsdienst auch in der aktuellen Situation zu gewährleisten hat die Bergwacht Schwarzwald weitreichende Maßnahmen zur Aufrechterhaltung ihrer Einsatzbereitschaft als einziger Bergrettungsdienst im Schwarzwald getroffen. Darunter fallen die Einrichtung eines Organisationsstabs auf Landesebene im Auftrag der Landesleitung, eine fortlaufende Informierung der Mitglieder über die aktuelle Situation, die Aussetzung aller Veranstaltungen und Ausbildungen, die Einteilung kleiner Einsatz-Mannschaften, die Umorganisation der Geschäftsstelle auf einen Notbetrieb ohne Besucherverkehr, die Beschaffung von Schutzausrüstung für den Bergrettungsdienst und die Reduzierung der Sozialkontakte aller Einsatzkräfte auf einen möglichst kleinen Personenkreis. Auch wenn die frühlingshaften Temperaturen und die starken Einschränkungen im sozialen Leben viele Besucher in die Natur zieht, bittet die Bergwacht Schwarzwald darum, das Freizeitverhalten so anzupassen, dass die Einsatzzahlen für den Bergrettungsdienst möglichst gering gehalten werden können.

 

 

 

Bergwacht im TV

ARD Deutschland-Reportage: Der Bergretter

Der-Bergretter_klein

Nach der erfolgreichen SWR-Serie "Die Retter vom Feldberg" zeigt Das Erste, wie der Alltag der Bergretter im Schwarzwald aussieht. Die ARD Deutschland-Reportage hat dazu Rettungseinsätze und auch Verhandlungen der Bergwacht mit der Politik einen Sommer lang begleitet.

 

Die Sendung finden Sie in der Mediathek.

 

 

Bauen für die Zukunft

Bauvorhaben in der Bergwacht Schwarzwald

BRW_Menzenschwand_Ansicht

Um auch in den kommenden Jahren mit zunehmenden Einsatzzahlen einen qualitativ hochwertigen Bergrettungsdienst im unwegsamen Geländen des Schwarzwaldes sicherstellen zu können, stellt sich die Bergwacht großen Herausforderungen: Die baulichen Gegebenheiten müssen den Anforderungen des modernen Bergrettungsdienstes angepasst werden und das Ehrenamt muss mit einer gut ausgestatteten Landesgeschäftsstelle im Sinne eines Dienstleistungs- und Ausbildungszentrums unterstützt werden.

 

Weitere informationen zu unseren Bauvorhaben.

 

 
Bundesfreiwilligendienst15. Mai 2020

 

BFD_Logo300

 

Die Arbeit der Bergwacht Schwarzwald ist vielfältig, spannend und bietet die Möglichkeit, sich aktiv für die Gesellschaft einzusetzen. Wir freuen uns besonders, dass sich viele junge Menschen engagieren möchten und großes Interesse am Bergrettungsdienst haben. Als Mitarbeiterin / Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst haben junge Menschen die Chance, einen Einblick in wichtige Aufgaben der Bergwacht zu bekommen und uns bei verschiedenen Tätigkeiten zu unterstützen. Ab dem 1. September 2020 ist wieder eine Stelle zu besetzen.

Die Stellenauschreibung mit allen Informationen findet Ihr hier...

 

 
Zehn neue Bergretterinnen und Bergretter im Schwarzwald7. März 2020

 

IMG_7758klein

 

Am Samstag, den 7. März 2020 fand der Winterteil zur zentralen Dienstprüfung der Bergwacht Schwarzwald am Feldberg statt. Die Bergwacht Schwarzwald beglückwünscht alle Anwärter, die die Winter-Dienstprüfung erfolgreich absolviert haben. Ganz besonders freuen wir uns über 10 neue Bergretterinnen und Bergretter in unseren Reihen!

Ein ganz herzliches Dankeschön an das Haus der Natur für die Zurverfügungstellung der Räume und den Feldberger Hof für die gute Verpflegung.

 

 
Bekanntgabe des Siegerentwurfs für den Neubau der BRW Hinterzarten4. November 2019

 

BRW_Hinterzarten_Detail

 

Gegenstand des von der Bergwacht Schwarzwald ausgelobten Architektenwettbewerbs (sogenannte Planungskonkurrenz) war die Ausarbeitung eines Konzepts für den Neubau einer zentralen Bergrettungswache (BRW) für das Einsatzgebiet der Ortsgruppe Hochschwarzwald. Ihr Standort wird nordwestlich des bestehenden Feuerwehrhauses sein, das die Gemeinde Hinterzarten der Bergwacht Schwarzwald in Erbpacht überlassen wird. Für die Beurteilung war vor allem der Aspekt einer nachhaltigen und zukunftsweisenden Bauweise zentral. Gefordert war eine Orientierung an Schwarzwälder Baukultur, die auf regionale, naturnahe Baustoffe zurückgreift. Gewinner der Planungskonkurrenz mit 7 Architekturbüros ist die Architektenpartnerschaft SENNRICH & SCHNEIDER, Breisach am Rhein. Sie hat einen „äußerst charakteristischen Gebäudeentwurf mit hohem Wieder-erkennungswert“ eingereicht, so die einhellige Meinung der Jury.
Die Badische Zeitung berichtet.

 

 
Baubeginn in Menzenschwand31. Oktober 2019

 

IMG_2785klein

 

Mit dem feierlichen Spatenstich wurde am 31. Oktober der Beginn des Neubaus der Bergrettungswache Menzenschwand gefeiert. Am Spatenstich beteiligten sich (von links nach rechts): Michael Schmitz – Holzbau Bruno Kaiser GmbH, Joachim Gfrörer – Ortsvorsteher Menzenschwand, Stephan Wiesler – Stv. Landesvorsitzender Bergwacht Schwarzwald, Dr. Martin Kistler - Landrat Landkreis Waldshut, Herbert Duttlinger – Geschäftsführer Holzbau Bruno Kaiser GmbH, Detlev Rotkamm – Dipl. Ing. Tragwerksplanung, Adrian Probst – Bürgermeister Stadt St. Blasien, Peter Böhler – Vorsitzender Ortsgruppe Menzenschwand, Berthold Schmidt - Schmidt-Bau Freiburg GmbH.
Der Südkurier berichtet über den Spatenstich.

 

 
Bergrettungsübung der Bergwacht Menzenschwand09. Oktober 2019

 

Uebung_Menzenschwand

 

Am 09. Oktober führte die Ortsgruppe Menzenschwand eine Bergrettungsübung zusammen mit dem DRK Sankt Blasien und der Freiwilligen Feuerwehr Menzenschwand durch. Die Bergwacht wurde dabei zu einem simulierten Verkehrsunfall, bei dem ein Motorrad mit zwei Personen die Böschung herabgestürzt war, alarmiert und musste unter der Leitung von Julian Burgert in steilem Gelände die medizinische Erstversorgung, sowie die Rettung über die Gebirgstrage übernehmen und die Verletzten anschließend an den bodengebundenen Rettungsdienst übergeben. Um den Schwierigkeitsgrad der Übung zu erhöhen wurde die Übung bei Dunkelheit durchgeführt. Die Feuerwehr leuchte dabei die Unfallstelle aus. Ziel der Übung war nicht nur unter möglichst realistischen Bedingungen die Versorgung der Patienten zu üben sondern auch die Schnittstellen zum Straßenrettungsdienst zu üben und zu optimieren. Karlheinz Höfler, der die Übung wesentlich mitgestaltet hat, zeigte sich mit dem Verlauf der Übung zufrieden: „Es ist uns in diesem Szenario sehr erfolgreich gelungen unter anspruchsvollen Bedingungen bei Dunkelheit und Regen unser bergrettungstechnisches und medizinisches Wissen abzurufen und so eine schnelle und professionelle Versorgung der Verunfallten zu gewährleisten.“ Aufgrund der guten Resonanz kündigte Karlheinz Höfler an, dass die OG Menzenschwand im Winter ähnliche Übungen unter winterlichen Bedingungen durchführen wird.

 

 
Einsatzzahlen erreichen 2018 neuen Höhepunkt06. März 2019

 

winterrettung-7180

 

In den letzten 25 Jahren sind die durchschnittlichen Einsatzzahlen der Bergwacht im Schwarzwald stetig gestiegen. Im Jahr 2018 hat der Trend einen neuen Höhepunkt erreicht: Mit 1.455 Einsätzen wurde die bislang einsatzstärksten Jahre 2010 und 2013 (mit 1446 bzw. 1432 Einsätzen) übertroffen. Neben den rein rettungsdienstlichen Einsätzen hat die Bergwacht Schwarzwald im Jahr 2018 auch 24 Totenbergungen und 40 Sucheinsätze im Gelände durchgeführt, 117-mal war ein Helikopter an den Rettungsaktionen beteiligt. Bemerkenswert ist neben der reinen Zunahme der Einsatzzahlen die Verteilung der Einsätze nach Monaten und Wochentagen. Während vor einen viertel Jahrhundert die überwiegende Zahl der Bergrettungseinsätze in den Wintersportgebieten an den Wochenenden stattgefunden hat, sind die Bergretter heute rund ums Jahr an allen Wochentagen im Einsatz: 50% der Einsätze finden an den Wochentagen Montag bis Freitag statt und in der schneefreien Zeit ereignen sich genauso viele Einsätze wie beim Wintersport.