Mitglied werden

Es gibt nur wenige Situationen, in denen Verantwortung und Teamarbeit so intensiv erlebt werden wie bei Bergrettungseinsätzen. Entscheidungen müssen schnell getroffen und trainierte Abläufe sicher umgesetzt werden. Dazu braucht es Mut und den Willen, auch in schwierigen Situationen gemeinsam mit seinen Kollegen volle Leistung zu bringen. Wir freuen uns, dass viele Menschen diese Herausforderung annehmen wollen und wir jedes Jahr eine große Anzahl neuer Bergretter aufnehmen dürfen. Um die vielfältigen Aufgaben bewältigen zu können, braucht es ein Team aus vielen verschiedenen Spezialisten: Jugendleiter, Notärzte, Höhenretter, Hundeführer, Luftretter, Naturschutzausbilder und viele weitere. Aber auch Mitglieder, die nicht an vorderster Front im Rettungsdienst mitwirken, sind sehr wichtig für unsere Arbeit. Nur durch die tatkräftige Mithilfe von Hüttenwarten, Naturschutzausbildern, Wanderführern und anderen aktiven Mitgliedern können wir unser breites Aufgabenspektrum bewältigen.
Der Lohn für dieses ehrenamtliche Engagement ist nicht nur die Gewissheit, etwas Gutes für unsere Gesellschaft zu tun: Freundschaft, Anerkennung und nicht zuletzt unvergessliche Erlebnisse bei spannenden Tätigkeiten in der Natur machen den Bergwachtdienst zu einem erfüllenden Ehrenamt.
Wir würden uns freuen, auch Dich/Sie in unserem Team aufnehmen zu dürfen!

 

 
 

AusbildungTrageKlein

Eine gute Ausbildung unserer Einsatzkräfte ist uns wichtig. Nur so können sie in schwierigen Einsatzsituationen die richtigen Entscheidungen treffen und dem Patienten optimal helfen. In einer mindestens zweijährigen Anwärterzeit lernen sie daher alle Grundlagen der Bergrettung kennen und befassen sich intensiv mit verschiedenen Themen wie Notfallmedizin, Rettungstechnik, Naturschutz, Einsatzorganisation, alpine Gefahren, Funk, Orientierung oder auch alpines Skifahren. Um praxisnah auf ihre spätere Tätigkeit vorbereitet zu werden, nehmen die Anwärter bereits während ihrer Ausbildungszeit an Diensten teil und rücken dort gemeinsam mit erfahrenen Bergretterinnen und Bergrettern zu Einsätzen aus. Im Frühjahr und während der Wintermonate finden wöchentlich Ausbildungsabende statt, bei denen sich die Mitglieder aller Bergwachten im Landkreis Waldshut gemeinsam aus- und fortbilden. Darüber hinaus trainieren wir bei Wochenendlehrgängen, die teilweise auch auf Landesebene stattfinden, einzelne Aufgaben intensiv.

 

Dienstprüfung_MG_3212_1
Die Ausbildung zum Bergretter wird mit drei Prüfungsteilen abgeschlossen. Nach dem Skitest, bei dem alpines Skifahren auf und abseits der Piste geprüft wird, werden in der Winterprüfung weitere Grundlagenfächer geprüft. Dazu gehören zum Beispiel Pistenrettung, Funktechnik, Alpine Gefahren und Reanimation. Bei der zweitägigen Sommerprüfung müssen die Anwärter unter anderem ihre Kenntnisse in der Notfallmedizin, der Rettung aus absturzgefährlichem Gelände und im Naturschutz unter Beweis stellen. Mit der bestandenen Dienstprüfung erwerben die Anwärter ihre volle Mitgliedschaft und können als aktive Einsatzkräfte eingesetzt werden. Unsere Ausbilder kümmern sich während der Anwärterzeit um die angehenden Bergretterinnen und Bergretter und bereiten sie auf die Prüfung vor.
In verschiedenen Weiterbildungslehrgängen können im Anschluss an die Grundausbildung weitere Qualifikationen erreicht werden. So stehen für besondere Einsätze zum Beispiel Seilbahnretter, Rettungsspezialisten Helikopter oder Höhenretter zur Verfügung.