Wegweiser sind Rettungspunkte im Schwarzwald

Über 15.000 Wegweiser dienen im unwegsamen Gelände des Schwarzwaldes als flächendeckende Rettungspunkte für den Notfall.

 

rettungspunkte

 

 

Ausgangspunkt:
Bei Notfällen im unwegsamen Gelände des Schwarzwaldes ist das Auffinden des Unfallortes für Leitstellen und Rettungsdienste in vielen Fällen nur unter erschwerten Bedingungen und teilweise mit erheblichem Zeitverlust möglich.

 

Hintergrund:
Seit August 2017 dienen die ca. 15.000 Wegweiser im Wanderwegenetz des Schwarzwaldvereins als Rettungspunkte. In Kooperation haben Schwarzwaldverein und Bergwacht Schwarzwald ein Konzept entwickelt, das den Leitstellen im westlichen Baden-Württemberg die Geokoordinaten der Wegweiser in Echtzeit zur Verfügung stellt. Über ein Online-Tool aus der digitalen Wegeverwaltung des Schwarzwaldvereins können die Leitstellen bei Notrufen in unwegsamen Gelände, wo eine Straßennavigation nicht mehr weiterhilft, den Notfallort lokalisieren.
Voraussetzung ist, dass beim Absetzen des Notrufes der Standortname des Wegweisers übermittelt werden kann. Jeder der über 15.000 georeferenzierten Wegweiser hat einen eindeutigen Standortnamen.

 

Info für Wanderer und Outdoorsportler:
1. Jeder Wegweiser hat einen Standortnamen. Dieser findet sich in Verbindung mit der Höhenangabe auf einem der Wegweiserblätter.
2. Bei einer Wanderung ist es nicht nur zur eigenen Orientierung hilfreich, sich den Namen des Wegweiserstandortes genau anzuschauen oder mit dem Handy zu fotografieren.
3. Im Notfall über die Notrufnummer 112 der Leitstelle bei der Übermittlung des Notfallortes auch den Standortnamen des nächsten Wegweisers nennen.

 
Achten Sie auf die Wegweiser - es könnte für Sie oder andere wichtig sein!

 

Weitere Informationen zum Wegenetz des Schwarzwaldvereins erhalten Sie auf den Internetseiten des Schwarzwaldvereins.