Archiv 2009

Abschlussübung 2009 22.12.2009

Am Samstag, den 12.12.2009 führte die Bergwacht Wieden die alljährliche Abschlussübung auf der BW-Hütte durch. Es galt, 3 "Verletzte" in der Umgebung der Hütte erstzuversogen und anschließend abzutransportieren. Es wurden verschiedene mittelschwere und schwere Verletzungen simuliert, hauptsächlich im Wintersportbereich. Der Leiter Bergrettungsdienst, Martin Corona und 1. Vorstand Matthias Wiesler waren mit der Übung und der Leistung der Helfer sehr zufrieden, bei der Nachbesprechung gab es größtenteils positive Kritiken. Auch Bergwacharzt Dr. Farnung war vor Ort und unterstützte die Helfer mit Ratschlägen. Matthias Wiesler bedankte sich zum Schluss bei allem Mitgliedern für die geleistete Arbeit im Jahr 2009, vor allem den Ausbildern und der Pipsermannschaft, die dieses Jahr zu über 30 Einsätzen ausrückte.

 


Hurstaktion der Bergwacht Wieden
 
13.09.2009
Am 05. September führten einige Mitglieder der BW OG Wieden im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes Feldberg-Belchen-Oberes Wiesental eine Hurstaktion im Ortsteil Ungendwieden durch. Der Bereich, der ca. 394 ha umfasst, soll in Zukunft als "Naturschutzgebiet Wiedener Weidberge" ausgeschrieben werden. Bei der Hurstaktion bei gutem Wetter arbeiteten die Helfer im zum Teil steilen Gelände, um einen Teil der Weidfläche von Sträuchern und Gebüsch zu säubern und Weidbuchen freizustellen. Diese Maßnahme erfolgte nach Absprache mit der Projektmanagerin Fr. Meinecke des Naturschutzgroßprojektes.

 
Einsätze für die BW Wieden am 10. Juli 2009 21.07.2009
Am 10. Juli wurde die SEG der Ortsgruppe Wieden gleich 2 mal zu Nofällen alarmiert. Am Morgen hatte ein älterer Mann Kreislauf und Herzprobleme und wurde nach der Erstversorung dem DRF Rettungshubschrauber aus Freiburg übergeben. Am Abend diesen Tages hatte ein Mann einen Epileptischen Anfall auf offener Straße, auch hier waren die ersten Helfer der Bergwacht wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort und kümmerten sich um den Patient. Der Rettungshubschrauber der REGA fungierte bei diesem Einsatz als Notarztzubringer, da zu diesem Zeitpunkt kein anderer Arzt verfügbar war. Auch die Kollegen des Malteser Hilfsdienstes aus Münstertal waren vor Ort. Unterstützung bekamen wir auch von der Freiwilligen Feuerwehr Wieden, die bei der Einweisung des Hubschraubers half.

 

2 Neue Aktive Mitglieder bei der OG Wieden 05.07.2009
Nach erfolgreich bestandener Dienstprüfung am 04. und 05. Juli 2009 kann die Bergwacht OG Wieden 2 (Ex)Anwärter als neue Aktiv-Mitglieder begrüßen.  Wir gratulieren Mario und Phillip zu diesem Erfolg und bedanken uns auch bei allen Ausbildern für die Mühe und den Zeitaufwand, der mit jeder Anwärterausbildung verbunden ist.

 

Einsätze im Juni 2009 05.07.2009
Im Juni wurde die SEG der OG Wieden 3 mal alarmiert, in allen 3 Fällen handelte es sich um häusliche Notfälle. Die Helfer waren immer nur wenige Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort und versorgten die Patienten bis zum eintreffen des Rettungsdienstes bzw. Notarzt. Die Bergwacht wird in der Regel bei einem Nofall zeitgleich mit dem Rettungsdienst von der Rettungsleitstelle Lörrach alarmiert, um die Zeit bis zum eintreffen des Rettungsdienstes zur Erstversorgung zu nutzen und eventuell wichtige Informationen über den Patient der Leitstelle und / oder dem Rettungsdienst und Notarzt weiterzugeben.

 

Black Forest Ultra Bike Marathon 2009 01.07.2009
Wie jedes Jahr stellte auch 2009 die Bergwacht OG Wieden zusammen mit anderen Ortsgruppen der Bergwacht Schwarzwald den Rettungsdienst am Ultra Bike Marathon 2009 sicher. 2 BW-Mitglieder aus Wieden bezogen zusammen mit den Kameraden und dem Einsatzfahrzeug der OG Schönau Posten in Todtnau-Feriendorf. Glücklicherweise mussten man nur 1 mal ausrücken, um einen verletzten Mountainbiker zu versorgen. Der Ultra Bike Marathon ist mit ca. 4500 Teilnehmer einer der größten Veranstaltungen in Europa seiner Art. Die Einsätze der Bergwacht, sowie des DRK, Polizei und Feuerwehr wurden von der Einsatzleitung in Kirchzarten aus koordiniert.

 

Einsätze im Mai 2009 27.05.2009
Im Mai wurde unsere Ortsgruppe bereits 3 mal alamiert,
einmal handelte es sich um einen Waldarbeiterunfall zu dem man uns wir gerufen hatte, wir unterstützten das DRK bei der Versorgung des Verletzen, welcher anschliessend von einem Hubschrauber der REGA mittels Winde aus dem Wald geborgen und abtransportiert wurde.
Beim nächsten Einsatz haben wir ein bei arbeiten im Wald gestürtzen Mann mit einer Verletzung am Sprunggelenk erstversorgt und bis zum eintreffen des Rettungswagen betreut. Denn zum Abtransport angeforderten Rettungshubschrauber Christoph 54 aus Freiburg haben wir am Sportplatz zur Landung eingewiesen.
Beim dritten Einsatz handelte es sich um einen häuslichen Nottfall, bei dem wir bei einem Patient mit akuter Erkrankung die Erstversorgung übernahmen. Zusammen mit dem DRK und der Besatzung von Cristoph 54  wurde der Patient zum transport vorbereitet, welcher dann durch das DRK in zusammenarbeit mit der Besatzung von Cristoph 54 erfolgte.
Bei diesen Einsätzen, wie auch bei den Einsätzen im Winter, haben sich unsere neuen Rücksäcke bestens bewährt.
Die Einsätze zeigen, wie wichtig die ständige Investition in neue Ausrüsrungsgegenstände im Zusammenspiel mit der ständigen Ausbildung der Mitglieder ist, um eine optimale Versorgung der Verletzen zu gewährleisten.

 

Rucksackübergabe 07.03.2009

 

Bild Rucksackübergabe

 

 Neue Rucksäcke für die Bergwacht

Im Anschluss an eine Übungsstunde fand die offizielle Übergabe der neuen Notfallrucksäcke von der Firma Hei-So-Was an die Bergwacht Schwarzwald OG Wieden statt. Martin Corona (Leiter Bergrettung und Michael Corona (Sanitätsausbilder) nahmen die neuen Rucksäcke entgegen. Durch die neuen Rucksäcke wurde der alte „große“ Notfallrucksack abgelöst, in den neuen Rucksäcken findet auch der vor 3 Jahren angeschaffte Defibrillator seinen Platz. Hermann Maier Inhaber der Firma Hei-So-Was unterstütze die OG Wieden bei der Anschaffung der neuen Ausrüstung Somit sind alle Gerätschaften zur zeitgemäßen Versorgung unserer Patienten in den Rucksäcken untergebracht und nach dem Versorgungsablauf aufgebaut.