Neben dem Menschen auch dessen Umwelt im Blick

Die Ortsgruppe Waldkirch der Bergwacht Schwarzwald schaut auch im Naturschutz auf ein aktives Jahr zurück

 

Menschen aus Notlagen im schwer zugänglichen Gelände zu retten ist die Hauptaufgabe der Bergwacht. Während der Breitschafts-Dienste am Wochenende auf dem Kandel sind die Bergretterinnen und Bergretter daher stets einsatzbereit, um in Notlagen helfen zu können.
Die Zeit zwischen den Einsätzen nutzt die Bergwacht für Aktivitäten im Naturschutz. Auch wenn sie keine offiziell anerkannte Naturschutzorganisation ist, leistet die Bergwacht trotzdem einen aktiven Beitrag zum Schutz seltener Tiere und Pflanzen. So werden während der Bereitschafts-Dienste regelmäßig Naturschutzstreifen absolviert. Dabei weisen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die Besucher nicht nur auf bestehende Regeln zum Schutz der seltenen Magerrasen oder des Auerwilds hin, sondern geben auch fachkundig Auskunft zu Wanderwegen und Mountainbike-Routen oder sammeln Müll ein.
Damit dies möglich wird, wurden über 70 Stunden Ausbildung im Naturschutz geleistet. Diese betraf einerseits Exkursionen im Dienstgebiet, andererseits aber auch Theoriestunden. Um eine hohe Qualität der Ausbildung zu garantieren, haben bereits seit vielen Jahren mehrere Bergretter die Ausbildung zum ehrenamtlichen Naturschutzwart des Landkreises Emmendingen absolviert.
Darüber hinaus wurden in Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Emmendingen und der Forstverwaltung der Stadt Waldkirch zwei Enthurstungsaktionen am Kandel durchgeführt. Damit trägt die Ortsgruppe Waldkirch jedes Jahr zum Erhalt der für den Schwarzwald typischen Landschaft bei, die einen einzigartigen Lebensraum für Tiere und Pflanzen, sowie einen beliebten Erholungsraum für viele Menschen darstellt. Während der Dienste geben die Bergretterinnen und Bergretter gerne Auskunft zu Wanderwegen, sowie zu saisonalen Besonderheiten der auf dem Kandel lebenden Tiere und Pflanzen.


Mehr Infos: waldkirch@bergwacht.de