Schwerverletzte Wanderin an der Thomashütte

Waldkirch, Kandel (27. Juni 2016)

 

Alarmierung: ca. 13:10 über FME

Einsatzmeldung: Abgestürzte Wanderin Thomashütte / kleiner Kandelfelsen

 

Alarmierte Einsatzkräfte:

BW OG Waldkirch (7 Personen)

RTW Waldkirch

Rettungshubschrauber Christoph 54 (Freiburg)

Rettungshubschrauber Rega 2 (Basel)


Die Sondereinsatzgruppe (SEG) der Bergwacht Waldkirch wurde zu einem Einsatz an der Thomashütte gerufen. Dort war eine ältere Frau ca. 15 Meter in die Tiefe gestürzt und lag schwerverletzt am Fuße des Felsens. Der Rettungshubschrauber Christoph 54 aus Freiburg gab nach einem Überflug die Rückmeldung, dass eine Seilwindenbergung notwendig sei. Da der Rettungshubschrauber des DRF aus Freiburg über keine Seilwinde verfügt, wurde ein weiterer Rettungshubschrauber von der Rega aus Basel nachalarmiert. Nachdem die Bergretter zusammen mit der Rettungswagen-Besatzung an der Unfallstelle eingetroffen waren, wurde umgehend mit der Versorgung der Patientin begonnen. Gleichzeitig wurde die Notärztin mittels des ATV (geländefähiges Kettenfahrzeug der Bergwacht) vom Landeplatz des Rettungshubschraubers Christoph 54 auf dem Kandelgipfel zur Unfallstelle gebracht.
Nachdem die Notärztin die Patientin stabilisiert hatte, traf der die Rega ein und setzte mit der Winde eine zweite Notärztin mitsamt dem benötigten Bergematerial ab. Da der Hubschrauber sehr nahe an der Thomashütte operieren musste, war es notwendig, die sich dort befindenden Wanderer aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Während die Ärztinnen die Übergabe der Patientin durchführten, wurde diese in einen Bergesack gelagert und anschließend in die Universitätsklinik ausgeflogen.
 

Einsatzende für die Bergwacht war gegen 21.15 Uhr.