Pressebericht Naturschutzaktion Ehrleshalden

Biotoppflege statt Rettungseinsatz

Ehrleshalden, Herbolzheim (09. November 2013)

Die Bergwacht Waldkirch absolvierte am Steinbruch Ehrleshalden in Herbolzheim einen ungewöhnlichen Einsatz.
Ehrleshalden
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
HERBOLZHEIM (BZ). Einen etwas anderen Einsatz absolvierten Helfer der Bergwacht Waldkirch in Herbolzheim. Im Auftrag des Referats Naturschutz und Landschaftspflege beim Regierungspräsidium Freiburg wurden die Bergwachtmitarbeiter bei der Pflege im Naturschutzgebiet Steinbruch Ehrleshalden tätig.
Die offenen, unbeschatteten und sonnenexponierten Felswände mit Lößauflage im ehemaligen Steinbruch sind Lebensraum sehr seltener und gefährdeter Tierarten. Dort leben zum Beispiel verschiedene Wildbienen-Arten. Damit der Lebensraum für diese Tierarten erhalten bleibt, muss in mehrjährigen Abständen aufkommender Gehölzaufwuchs im absturzgefährdeten Bereich der Felswand entfernt werden, zum Beispiel Zitterpappeln und weitere Pioniergehölze.
Art und Umfang der Arbeiten wurden bei einem Ortstermin mit Claudia Leitz vom Freiburger Regierungspräsidium, Jürgen Holzer von der Bergwacht und Peter Steiert (Bund für Umwelt- und Naturschutz Herbolzheim und ehrenamtlicher Betreuer des Naturschutzgebiets) abgestimmt. Sechs Bergretter waren im ehemaligen Steinbruch unter Seilsicherung im Einsatz. Die Arbeit mussten in Handarbeit ohne maschinelle Hilfe erledigt werden.
 
Quelle: Badische Zeitung