Abgestürzter Drachenflieger unterhalb der Startrampen

Waldkirch, Kandel (13. Juli 2013).

Alamierung: ca. 13:10 Uhr
Einsatzmeldung: Abgestürzter Drachenflieger unterhalb der Startrampe Kandel
 
Alarmierte Einsatzkräfte:        Bergwacht Waldkirch 96-1/ ATV
                                                 DRK (RTW aus Kirchzarten)
                                                 REGA 2 (Basel)
                                                 Polizei (Waldkirch)
Da drei Personen bei einem Kletterkurs am Kandelfelsen zur Zeit der Alarmierung waren, wurde der Kandelgipfel parallel mit dem Helikopter (REGA 2) erreicht. Hinzu kamen drei Einsatzkräfte mit dem ATV und drei Bergretter mit ihren Privatautos an der Unfallstelle an. Hier ergab sich das Bild, dass der Pilot des Drachenfliegers soweit unverletzt war und zur Abklärung in die Uniklinik Freiburg geflogen wurde. Aufgrund dessen konnte der RTW wieder abbestellt werden. Der Pilot ist nach eigenen Aussagen ohne Einhängen in das Fluggerät gestartet, so dass er ca. 5m abgestürzt ist. Sein Fluggerät ist ohne Pilot „weiter geflogen!“ Nach Rückmeldung der Rega beim Überfliegen konnte das Fluggerät ca. 150m nordwestlich unterhalb der Rampe gefunden werden. Es war keine Bergung mehr des Fluggerätes erforderlich, da das Fluggerät schon auf dem Boden aufgekommen ist. Hierbei unterstützten wir die Kollegen des Drachenfliegers nur noch bei den “Aufräumarbeiten“. 
Besonderheiten: 1. Die Situation erschien bei Einsatzmeldung komplex, aber auch ein leicht verletzter Pilot sollte zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht werden, da die Sturzhöhe enorm war. 2. Die Landung der REGA auf dem Hochmoor ohne Einweiser kann Gefahren darstellen, da ein Kollege des verletzten Piloten in die Richtung der Maschine bei der Landung gerannt ist.
Einsatzende: 14.40 Uhr