Felsräumarbeiten in Elzach Yach Steinfelsen

Steinfelsen, Yach (23. April 2011).

Die Ortschaftsverwaltung Yach hat vor ungefähr 2 Jahren die Bergwacht Waldkirch um Unterstützung gebeten. Im Bereich des Steinfelsen galt es die schmale Ortsdurchfahrt vor Steinschlag zu sichern. Die Felsstufe des Steinfelsens ist steil, anspruchsvoll und ca. 40 m hoch. Im September 2010 wurde der Wald auf Initiative der Ortschaftsverwaltung im Bereich der Felsen gefällt. Ein erster Termin zur Beräumung im Dezember 2010 fiel dem strengen Wintereinbruch mit den tiefen Temperaturen zum Opfer.

Nun hat am Samstag den 09.04.2011 alles gepasst. Das Wetter war ausgezeichnet warm und schön, die Yach präsentierte sich von der besten Seite. Gregor war auch wieder gesund, Nico motiviert zum Bäume ausreißen, Jonas eine Mischung von Beiden und Jogi war als „fast“ Yacher und Naturführer Rohrhardsberg zwangsverpflichtet.

Felsraumarbeiten Yach 1

 Gregor erläuterte zu Beginn die Vorgehensweise und Sicherheitsstandards. Dann wurden die ersten Felsen zu Tal gelassen. Gesichert an Statikseilen begingen wir sektionsweise die Felsstufen des Steinfelsens und hebelten den einen oder anderen Felsen mit dem Hebeeisen zu Tal. Gregor und Nico wuchteten die größten Brocken heraus. Ein Radlader der Stadtverwaltung musste immer wieder die Straße von den Felsen freiräumen.

Mit dem Tagesverlauf wurde es immer wärmer und die Helfer bekamen mit zunehmender Dauer der Arbeiten mächtig Hunger. Die Ortschaftsverwaltung lud uns zum Mittagessen in das Gasthaus Sonne ein. Die Schnitzel waren so groß wie die Felsen , so konnten wir wieder gestärkt an das Werk gehen.

Mit der Zeit wurde sichtbar, dass doch eine größere Menge an Felsen durch uns bewegt wurde. Immer wieder war der Radlader in Aktion. Gegen 15.30 Uhr war der größte Teil geschafft.

Wir haben unsere Leistungsstärke, Spezialausbildung und Können im Oberen Elztal präsentiert.Die Ortschaftsverwaltung hat ein Problem weniger und der eine oder andere Elztäler hat so etwas auch noch nicht gesehen.

Ein gelungenes Projekt, ging ohne Zwischenfall und zur Zufriedenheit aller zu Ende. Ein Beweis, dass man im Ehrenamt Einiges bewegen kann (auch Felsen). Peter Rambach sei für die Bereitstellung des Materials und seiner Tätigkeit als „Felsenmakler“ gedankt.

 

Felsraumarbeiten Yach 2

  Felsraumarbeiten Yach 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das größte Vergelts Gott geht natürlich an Gregor, Nico und Jonas die einen Samstag für die Bergwacht geopfert haben.

Jogi