Ausbildungs-Dienstabende

Sommer Felsrettung und Seilbahnbau

 

Übungen am Kandelfels am 3. und 17. Juli

Am 3. Juli trafen wir uns um 19.00 Uhr am Rettungszentrum in Waldkirch. Von dort ging es dann mit unserem neuen Einsatzfahrzeug zum Kandelfelsen. 
Angenommen wurde ein abgestürzter Kletterer am Kapuzenturm im Bereich des sogenannten "Bonattipfeilers".

Ein Ersthelfer wurde losgeschickt, der sich zum Medium abseilte und feststellte, dass der Kletterer eine Unterschenkelfraktur hat.

Die Rettungsmannschaft entschied sich daraufhin, eine Bergung nach oben mit der Faserseilwinde durchzuführen.

Ein Bergretter begann mit dem Aufbau eines Seilgeländers, während die anderen einen zuverlässigen Standplatz
für Seilwinde und Oppererplatte an zwei Bühlerhaken bauten. Ein Bergretter richtete derweil Schaufeltrage, Vakummmatraze und Bergesack, um anschließend zum Verletzten abgelassen zu werden.
Die beiden Retter versorgten daraufhin den Verletzten. Nachdem sie ihn in den Bergesack verpackt hatten, konnte mit dem Aufwinden begonnen werden, das problemlos und zügig voranging. Da die Übung zügig und schnell über die Bühne ging, wurde anschließend noch das Retten eines im Seil hängenden Kletterers geübt.

Zwei Wochen später am 17.Juli  ging es wieder abends an den Kandelfelsen.
Nun wurde angenommen, dass siche eine verunglückte Person in der Schlucht zwischen Kandelfels und Kapuzenturm befindet und mittels einer Seilbahn geborgen werden sollte.

Zuerst wurden zwei Mannschaften gebildet, eine für den Kandelfels und eine für den Kapuzenturm.

Zur Sicherheit wurden zwei Seilgeländer gebaut, um zuverlässige Standplätze im Fels am Bühlerhaken zu schaffen.
Anschließend mussten zwei Statikseile und ein Bergseil vom Kapuzenturm zum Kandelfels über die Schlucht gezogen werden. Ein Statikseil wurde mit dem Flaschenzug gespannt, das andere Statikseil wurde mit der Faserseilwinde gespannt, das Bergseil diente als Zugseil für den Bergretter bzw. für den Verletzten.

Ein Bergretter fuhr dann mit der Seilbahn in die Schlucht zu unserem Verletzten ab. Der Verletzte wurde in den
Bergesack verpackt und anschliessend über die Seilbahn zum Kandelfelsen transportiert.
 
Nach der Übung kam die Frage auf, wo denn bei uns eine solche Seilbahn benötigt werden könnte?

BW. Seilfahrt 1

Denkbar ist so eine Seilbahn auf jeden Fall an den Winterlichen Zweribachwasserfällen um Verunfallte Eiskletterer vom rechten Wandteil über den vereisten Bach zu transportieren.