++  Ortsgruppe Todtnauberg feiert 50. Geburtstag ++

Todtnauberg, den 24. August  2004
 
Am letzten Wochenende feierte die Bergwacht Ortsgruppe Todtnauberg ihren 50. Geburtstag im Kurhaus Todtnauberg. Der Ortgruppenvorsitzende Anselm Zipfel begrüßte die anwesenden Gäste aus Politik, der Gemeinde, der benachbarten Ortsgruppen und der Vereine. Nach der musikalischen Begrüßung durch die Trachtenkapelle Todtnauberg unter der Leitung von Matthias Pietsch hielt Ortsvorsteher Arthur Strohmenger die Festansprache in der er die Geschichte der Ortsgruppe aus eigener Erfahrung schilderte. Schon in den 20er und 30er Jahren taten Männer aus Todtnauberg, unterstützt von der bereits gegründeten Ortsgruppe Todtnau Bergwachtdienst. Nach dem Krieg und der Zunahme der Skifahrer wurde schnell klar, dass Todtnauberg eine eigene Ortsgruppe brauchte. Am 17. Januar 1954 wurde die Ortsgruppe aus der Taufe gehoben. Todtnauberg entwickelte sich durch den Bau von Skiliften zur „ Skiarena“, aber nicht nur verunfallte Skifahrer werden heute von den derzeit 47 Mitgliedern versorgt. Im Sommer kommen Mountainbiker und Wanderer dazu, auch werden Großveranstaltungen, wie „12 Stunden um Todtnauberg“ mitbetreut. Der Naturschutz wird auch in Todtnauberg nicht vernachlässigt. Mitglieder der Ortsgruppe sind regelmäßig auf Streifendienst, Wege werden gesichert und der Wasserfall enthurstet.

 

 Erika Rogg, Vorsitzende der Ortsgruppe Todtnau überbrachte Glückwünsche auch im Namen der angrenzenden Ortsgruppen. Frank Kühnel, Landesvorsitzender der Bergwacht Schwarzwald, lobte die Ortsgruppe für ihr außerordentliches Engagement. Das Kurhaus und die Schule in Todtnauberg kennt übrigens jede Bergwachtfrau und jeder Bergwachtmann, denn seit mehr als 30 Jahren finden hier die Bergwachtprüfungen statt. Die Vorsitzenden der Todtnauer Vereine kamen gemeinsam auf die Bühne und überreichten ihr Geschenk und die Glückwünsche. Es ist selbstverständlich dass man sich bei Veranstaltungen gegenseitig hilft und unterstützt. Der erste Landesbeamte Hans-Dieter Müller, Stellvertreter von Landrat Walter Schneider kennt die Ortsgruppe seit vielen Jahren und  war bei allen wichtigen Ereignissen von  der Einweihung der Bergrettungswache im Jahre 1978 , über die Feier des Erweiterungsbaus und das 40 –jährige Jubiläum dabei. Trotz der knappen Kassen überreichte er einen Umschlag, den er gerne großzügiger gefüllt hätte. Auch der Bürgermeisterstellvertreter von Todtnau, Harald Ebner, hatte einen Umschlag parat. Viel Applaus erhielten die 6 Bergwachtanwärter und 10 Jugendbergwachtler, die stolz ihre von der Skiliftgesellschaft Stübenwasenlift gesponserten Jacken vorführten.

 Für langjährige Mitgliedschaft wurden von Frank Kühnel folgende Bergwachtmänner geehrt: Stefan Occhi ( stellvertretender Technischer Leiter, 10 Jahre), Bernhard Brender ( 30 Jahre), Eckart Diezemann ( langjähriger Bergwachtarzt, 30 Jahre) Dieter und Manfred Braunsberger ( noch heute als Skilehrer bei der Winterprüfung aktiv, 50 Jahre) und das Gründungsmitglied Anton Brender ( 50 Jahre). Die Landesehrennadel für 30 Jahre besonderes ehrenamtliches Engagement im Verein erhielten Dieter und Manfred Braunsberger, Anton und Bernhard Brender, Walter Bohnert, Eckart Diezemann, Erich Klingele, Willi Schmidt, Alois Schneider sowie Albert und Helmuth Strohmeier.

 

 Bis in die späte Nacht saßen Todtnauberger und Gäste beisammen oder schwangen das Tanzbein zur fetzigen Musik des „Ländlertrios“.

 Am Sonntag morgen begannen die Feierlichkeiten  mit einem Feldgottesdienst. Anschließend gab die Trachtenkapelle Todtnauberg ein Frühschoppenkonzert. Zu Kaffee und Kuchen und leckeren Speisen vom Grill spielte am Nachmittag „ Heilig`s Blechle“ auf. Mit Vorführungen des Technischen Hilfswerks Schopfheim und einer Modellflugshow wurde das Programm abgerundet.

 Alles in allem ein tolles Fest, wieder nur möglich gemacht durch viel ehrenamtliches Engagement und die Mithilfe aller