Tag der offenen Tür bei der Bergwacht.

Bild061Der Wettergott hatte am Sonntag doch noch etwas für die Bergretter übrig und wir konnten nach morgentlichen Regenschauern doch noch ein schönes Fest feiern. Die Trachtenkapelle von Todtnauberg lockte mit ihren Klängen die Sonne hinter den Wolken hervor, so das sich unser Festzelt zum Frühschoppenkonzert und anschleißendem Mittagessen bis fast zum letzten Platz füllte. Nicht nur Schäufele mit Kartoffelsalat, Steaks, Pommes und Würste wahren begehrt, sondern auch die vielen Lose für unsere Tombola sowie für das am Nachmittag erstmalig geplahnte Entenrennen fanden reisenden Absatz. So konnten dann auch kurz vor 15:00 Uhr  genau 288 gelbe Gummienten weit hinter dem Bergwachthaus in den Stübenbach zu Wasser gelassen werden. Unterstützt durch die Feuerwehr Todtnauberg mit ihrem Tanklöschfahrzeug sowie durch unsere Jugendbergwachtler, welche etwas höher im Bach ein Stauwehr angelegt hatten, fanden die gelben Rennenten ihren Weg zur Rettungswache, wo sie in einem Trichter mit Fangrinne einzeln aufgefangen wurden. Jede Ente wahr mit einer Nummer versehen. So konnten die Gewinner der schnellsten Enten ermittelt und die Sachpreise verteilt werden. Viele Zuschauer erfreuten sich an dem bunten Treiben im Wasser und konnten anschließend den Tag gemütlich in der Abendsonne vor dem Festzelt sowie in unserer gut sortierten Kaffeestube ausklingen lassen. Auch lange nach dem Rennen hatten Kinder noch ihren Spaß, im Bach verschollene Enten zu suchen und gegen einen Trostpreis abzugeben. Wir danken an dieser Stelle all unseren treuen Freunden und Gönnern, die uns an diesem Tag durch ihre Mithilfe, Sach oder Kuchenspende unterstützten.

Ein herzliches Dankeschön

 

Bild069

weitere Bilder folgen......