Jugendbergwacht


 

Hüttenwochenende der Jugendbergwacht .

huetwoe

Todtnau: Am 8./9. April fand das diesjährige Hüttenwochenende der Jugendbergwacht Todtnau auf der Bergrettungswache am Feldberg statt. Am Samstagnachmittag nahmen die Jugendleiter Lars Keller, Bettina Kunz und Thomas Reinbacher die 17 Jugendbergwachtler Angelina und Leonie Friedrich, Tamara und Larissa Maier, Ina Wehrle, Luzy und Pius Mühl, Tim Böhler, Annika Eckert, Niclas und Jonas Eckert, Dominik Hierholzer, Efrina und Manja
Wernecke, Manuel Beckert, Phillipp Großmann und Phillipp Strauch in Empfang. Die Jugend stürmte nach einer kurzen Anrede die Bergrettungswache um ihre Zimmer zu beziehen. Anschließend konnten sie ihr skifahrerisches Können unter Beweis stellen oder dieses verbessern, es folgten einige Stunden auf den Skipisten, bevor unter großer Zusammenarbeit ein riesiges Iglu bei der Hütte errichtet wurde. Auch das gemeinsame Abendessen stand unter dem Motto Teamwork, denn bevor die hungrigen Mäuler gestopft wurden mussten alle bei den Vorbereitungen mithelfen. Nach dem essen waren noch die Wahlen für den Jugendleiter angesagt zur Auswahl standen Lars Keller und Bettina Kunz, die Jugendbergwachtler wählten dann in einer geheimen Wahl, Lars Keller als neuen Jugendleiter und Bettina Kunz als stellv. Jugendleiter. Danach stand erst einmal eine ausführliche Schneeballschlacht auf dem Programm anschließend wurde im Iglu Stockbrot gegrillt wo einige unerfahrene mit dem äußerst haftfähigen Stockbrotteig kämpften. Am späteren Abend saßen dann alle in der Hütte und ließen den Tag mit lustigen Spielen ausklingen.
Beim Gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen schaute der ein oder andere noch ziemlich verschlafen in die Runde doch als die Jugendleiter eine Schatzsuche ankündigten, waren alle hell wach. Die größte Freude der Jugendbergwachtler lag darin das sie mit dem Ski-Doo auf das Graffenmatt Höchst gezogen wurden, danach wurden 14 der Jugendbergwachtler mit einer Lawinensonde ausgestattet und 3 mit einer Lawinenschaufel. Die Aufgabe lag dann darin, dass sie eine im Schneefeld vergrabene Schatzkiste finden sollten. Als die Schatzkiste gefunden war und alle mit den darin liegenden Schokoosterhasen versorgt waren, ging es mit den Skiern zurück zur Bergrettungswache, wo das Mittagsessen schon wartete. Gut gestärkt folgte noch einmal eine Teamaufgabe, dieses Mal ging es darum die Hütte aufzuraümen zu säubern und die eigenen Sachen zusammenzupacken bevor am Sonntagnachmittag die Heimreise angetreten wurde. Es hat auch dieses mal wieder viel Spaß und Freude gemacht.
Wir möchten uns noch bei allen Betreuern und Helfern an diesem Wochenende herzlich bedanken, ohne euch wäre so eine Veranstaltung gar nicht möglich.

Falls Interesse an der Jugend BW besteht einfach bei uns melden. Hier werden die Jugendlichen spielerisch ins Wissen eines Bergwachtlers eingeführt.