Frühlingsfest „made in Schönau“

Der Gewerbeverein stellt die Aktion „Belchenlandgutschein“ vor / Viel Spiel und Spaß für die Kinder

„Made in Schönau- Wir gehören dazu“ steht auf dem Button, den die Mitglieder des Gewerbevereins „Hand in Hand im Belchenland- Die Aktiven“ am verkaufsoffenen Samstag am Revers stecken hatten. Das rote Siegel weist auch –als Aufkleber- in den Geschäften darauf hin, wer an der Aktion „Belchenlandgutschein“ teilnimmt. Dieser wurde am Samstag anlässlich des Frühlingsfest in Schönau offiziell vorgestellt.
Der Belchenlandgutschein kann für 20 Euro bei der Volksbank oder der Sparkasse erworben werden und gilt ab 1. Juni in gesamt 36 Geschäften. Im Schaufenster der ehemaligen Apotheke am Ende der Talstraße ist das knallrote Siegel zu betrachten und auch die lange Liste der teilnehmenden Geschäfte. „Es freut uns sehr, dass so viele mitmachen“, zeigt sich die Vorsitzende der Gewerbevereins, Regina Nessler, zufrieden.
Riesig sei die Resonanz auf den Aufruf gewesen, altes Spielzeug für die Dekoration in den Schaufenstern zur Verfügung zu stellen. „Da gibt es richtige Schätze zu besichtigen“, so Nessler. Alte Puppen, zum Teil über 100 Jahre alt, wurden vom Speicher geholt, ein detailgetreuer alter Kaufmannsladen ist ebenso zu sehen, wie antike Puppenkleider oder eine alte Eisenbahn, die vor dem Atelier der Schönauer Künstlerin Renate Schmidt Ihre Runden dreht, während Kinder nebenan mit Acrylfarben ihre eigenen Kunstwerke malen.
Sehr viele unterschiedliche Aktionen und Attraktionen gab es am verkaufsoffenen Samstag zum Schönauer Frühlingsfest, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Vor allem für Kinderunterhaltungen war bestens gesorgt. Bei der Feuerwehr konnte man nicht nur Dosenwerfen und Stelzenlaufen, sondern auch zusehen, wie mit Spreizer und Rettungsschere das Dach eines Unfallfahrzeugs abgenommen wird, um die eingeschlossenen Personen zu retten. Am Stand des Gewerbevereins konnten die Kinder Geräusche Memory spielen, Eierlaufen oder Pedalofahren. Warteschlangen gab es beim Kinderschminken und vor dem Eisstand des FC-Vereinsheims. „Huh, das kitzelt“, rufen Lukas und Alexander, die über die Kiesfläche des Barfußpfads laufen, den die Jugend der Schönauer Bergwacht aufgebaut hatten. Einige Meter weiter spielten Musikschülerinnen der Musikschule Oberes Wiesental mit Querflöten, Klarinetten und Trompeten auf, nachdem Kindertrachtengruppe getanzt hatte.
„Das nenne ich städteübergreifende Zusammenarbeit“, freut sich Hannelore Vollmer vom Gewerbeverein, als sie die jungen Musikerinnen aus Todtnau begrüßte. Neben der Kirche gab es gute Weine und Schnäpse, und die Restaurants und Cafés hatten ihre Tische und Stühle auf die Straße gestellt. Alle teilnehmenden Geschäfte hatten etwas Besonderes zu bieten, und die zahlreichen Besucher freute das breite und attraktive Angebot und das schöne Wetter, das zu einem Bummel durch Schönau einlud. „Alle Teilnehmer haben sich gut eingebracht“, betonte die Vereinsvorsitzende die gute Zusammenarbeit und freute sich, dass auch die Geschäfte aus dem Brand mit Verkaufsständen in die Innenstadt gekommen waren. „Wir haben so viel positiven Zuspruch erhalten“, stellte auch Barbara Kühn-Knobel, zweite Vorsitzende im Gewerbeverein, fest.                         

Frühlingsfest 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühlingsfest 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühlingsfest 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühlingsfest 2