Berichte 2011

Bei Lawinenunglück in Tirol kommen zwei Personen aus dem Enzkreis ums Leben

2011-12-29
PassbildGerhard Deissler, Vorsitzender der Bergwacht Pforzheim im Interview bei www.pz-news.de.
 
Link zum Interview: Bericht PZ-News
 

 Nächtlicher Sucheinsatz in Steilgelände

2011-02-10
Am Donnerstagabend gegen 19:45 Uhr wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der Bergwacht Pforzheim zu einem Sucheinsatz nach Dennjächt im LK Calw alarmiert.
 
Die Polizei hatte neue Hinweise über den Verbleib einer seit Samstag vermissten Person erhalten. Da das Suchgebiet in einem steilen und unwegsamen Waldhang lag wurde die Bergwacht zur Suche angefordert.
 
Einsatzfahrzeug_Nacht
Die Helfer, ausgestattet mit Stirn und Handlampen, durchkämmten das Waldstück. Aber aufgrund der Geländebeschaffenheit und der eingeschränkten Sichtverhältnissen  konnte das Gebiet nur grob abgesucht werden.  Auch ein mit Wärmebildkamera ausgestatteter Hubschrauber der Polizei konnte die Person nicht ausfindig machen. Ein nachgefordertes Rettungshundeteam des DRK Calw konnte auch keine Spur der vermissten Person aufnehmen.
Da alle Aktionen keine neuen Spuren ergaben wurde die Suchen gegen 0:15 abgebrochen.
 

 Bergwacht im ganzen Einsatzgebiet unterwegs

2011-01-02
Am Sonntag den 02.01.11 um 10.45 Uhr wurde die Bergwacht vom Hirschkopflift in Enzklösterle wegen eines verunfallten Sonowboarders alarmiert.
Mit dem Skidoo (Motorschlitten) machten sich zwei Helfer über den Diebstich und den Viereichensattel auf den Weg zur Unfallstelle am Hirschkopf. 
Der Snowboarder war kurz vor dem Ziehweg verunglückt und klagte über Rückenschmerzen und Schmerzen beim Atmen. Nach kurzer Untersuchung wurde bei der Leitstelle Calw ein RTW zum Weitertransport ins Krankenhaus angefordert. Der Patient wurde auf der Vakuummatratze stabilisiert und im Nachläufer langsam zum Parkplatz gefahren, wo nach kurzer Wartezeit der RTW aus Calmbach eintraf. Nach der Übergabe machte sich das Rettungsteam auf den Weg zurück nach Kaltenbronn. Zeitgleich ging ein weiterer Notruf in der Bergrettungswache in Kaltenbronn ein. Von der Leitstelle wurde ein Unfall auf der Hengstbergloipe in Schömberg gemeldet.
BRW-Kaltenbronn_Winter

Darauf hin wurde in Kaltenbronn alles vorbereitet um den SkiDoo (Motorschlitten) auf den Transportanhänger zu verladen. Als das Rettungsteam in Kaltenbronn ankam wurde der Skidoo sofort auf den Hänger verladen und die Bergretter fuhren mit dem Einsatzfahrzeug mit Sondersignal nach Schömberg. Der RTW des DRK und ein Einweiser warteten dort bereits auf die Bergwacht. Nach kurzer Einweisung und knapp 10 Minuten Fahrt konnte der Verunglückte Langläufer sofort gefunden werden. Er wurde mit Verdacht auf eine Schulterluxation im Nachläufer nach Wunsch gelagert und schonend zum wartenden RTW transportiert. Nach der Übergabe an den Rettungsdienst machte sich das Team dann gegen 13.00 Uhr wieder auf den Rückweg nach Kaltenbronn.

Wir danken dem Einweiser und seiner Frau für Beschreibung der Örtlichkeit und der Betreuung des Patienten bis zu unserem Eintreffen. (mm)