Naturschutz

Die Bergwacht ist nicht nur eine Rettungsorganisation, sondern hat als zweiten Schwerpunkt den Naturschutz. Die Anwärter werden auch in der Naturschutzarbeit ausgebildet


Naturschutz in der Bergwacht - was unterscheidet uns von den klassischen Naturschutzorganisationen?


Die besondere Bedeutung von Rettung und Naturschutz liegt in der Tatsache begründet, dass wir in großem Umfang den Rettungsdienst in der Natur, abseits der Straße, durchführen. Das heißt, wir betreiben unsere Aktivitäten im unwegsamen Gelände, an steilen und steilsten Berghängen und auch in Naturschutzgebieten.


Naturschutzarbeit kann bei uns selbstverständlich auch einen alpinen Charakter haben und ist alles andere als nur trockenes Bestimmungsbücher wälzen.   


                                                                       

Unsere Mitglieder sind regelmäßig auf Naturschutzstreifen im Dienstgebiet - hauptsächlich im Naturschutzgebiet Hornisgrinde – unterwegs, hierbei informieren wir und klären auf.


Uns ist es wichtig, den Menschen nicht aus der Natur auszuschließen, sondern ihn als Bestandteil der Natur zu einem naturverträglichen Handeln zu motivieren. 


Naturschutzstreifen erhöhen unsere rettungsdienstliche Leistungsbereitschaft, indem unsere Ortskenntnisse verbessert werden. Diese sind im Rettungseinsatz bei schlechter Wetterlage, schlechter Sicht oder geschlossener Schneedecke äußerst wichtig und ermöglichen ein schnelles Eintreffen am Einsatzort.   


Wir stellen von Behörden beauftragte Naturschutzwarte und arbeiten mit den örtlichen Umweltämtern sowie den Regierungspräsidien bei Pflegemaßnahmen zusammen (siehe Bild oben).

 

Zum Archiv der einzelnen Naturschutzaktionen