Aktuelles - Neuigkeiten

 

Unsere aktuellen Termine finden Sie HIER

 

Ein tolles Wochende, trotz widriger Wetterbedingungen

- Landesjugendzeltlager der Bergwacht Schwarzwald am Isteiner Klotz

(21.-23.07.2017)

 

Am Wochenende vom 21.-23. Juli 2017 fand das alljährliche Jugendzeltlager der Bergwacht Schwarzwald statt. Erstmals wurde die Ortsgruppe Istein für dieses Event ausgewählt und konnte ca. 55 Kinder plus der jeweiligen JugendleiterInnen und BetreuerInnen aus den verschiedenen Ortsgruppen aus dem ganzen Schwarzwald begrüssen. Hierbei kamen nicht nur die nachbarten Ortsgruppen aus Schönau oder Sulzburg an den malerischen Klotzen, sondern aunter anderem auch die OG's aus Todtnau, Todtnauberg und Furtwangen.

Am Freitagabend stand nach dem Zeltaufbau ein gemeinsames Kennenlernen und gemütliches Ausklingen des Abends am Lagerfeuer an.

 

 

 

Tag des Helfers in Istein

(01.07.2017)

 

Aktuell: Zeitungsbericht über den Tag des Helfers von Jutta Schütz in der Weiler Zeitung am 02.07.2017

 

 

Impressionen vom Tag des Helfers:

 

Tag Helfer 01.07.2017 - Baumrettung Tag Helfer 01.07.2017 - Feuerwehr

 

 Tag Helfer 01.07.2017 - Hundestaffel

 

Text / Bilder: WF

 

Die interessierte Bevölkerung ist auch in diesem Jahr wieder zum Tag des Helfers in Istein (im Park) eingeladen. Zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr  Istein und der Rettungshundestaffel werden, wie in den Jahren zuvor, spannende Einsatzübungen durchgeführt. Hierbei kann sich jung und alt am Nachmittag des 01.07.2017 zwischen 13:30 und 17:30 Uhr ein eindrucksvolles Bild von der ehrenamtlichen Tätigkeit der Rettungsorganisationen machen, sowie weiterführende Informationen im Gespräch mit unseren Kameraden erhalten.

 

Programm:

14:00   Vorführung Bergwacht

14:45   Vorführung Rettungshundestaffel

15:30   Vorführung Freiwillige Feuerwehr

16:15   Gemeinsame Rettungsübung aller Organisationen

 

Die Dauer der Vorführungen ist jeweils ca. 20 min.

 

Wir freuen uns auf euch!

 

Johannihock der FFW Istein - Sicherheit geht vor!

(24.06.2017)

 

Auch dieses Jahr sicherte die Bergwacht Istein die Jugendlichen beim beliebten Kistenstapeln ab und verhinderte dadurch, dass sich die Kinder bei Ihren Kletterversuchen verletzten. 

 

Johannihock 24.06.2017

 

Bergwacht Istein unterstützt Kameraden beim Ultra Bike Marathon in Kirchzarten

(18. Juni 2017)

 

Wie in den letzten Jahren zuvor unterstützte die Bergwacht Istein ihre Kameraden bei der medizinischen und rettungstechnischen Betreuung des Ultra Bike Marthons. Insgesamt 9 Einsatzkräfte waren auf verschiedenen Streckenposten und in der Einsatzleitung aktiv.

 

Über 4100 Mountainbikefahrerinnen und -fahrer starteten am Sonntagmorgen auf den verschiedenen Strecken des Ultra Bike Marathons rund um Kirchzarten. Insgesamt 156 Rettungskräfte (35 DRK, 7 MHD, 8 Ärzte und 106 Bergretterinnen und Bergretter) waren im Einsatz, um in Notfall helfen zu können. Dabei nutzten sie 25 Fahrzeuge der Bergwacht, 8 des DRK und 3 des MHD. "Alles in allem blieb es beim diesjährigen Ultra Bike Marathon ruhig. Glücklicherweise kam es zu keinen schweren Verletzungen.", zog der Landesleiter Bergrettung der Bergwacht Schwarzwald, David Hierholzer, ein positives Fazit. (https://de-de.facebook.com/Bergwacht.Schwarzwald/)

 

Ultrabike Kirchzarten 2017 Ultrabike Kirchzarten 2017b

Text: WF

Bilder: LS

 

 

 

Bergwacht Istein wieder einsatzbereit!

(Mai 2017)

 

Nach einer langen und z.T. für die Einsatzkräfte sehr frustrierenden Auszeit aufgrund des fehlenden Einsatzfahrzeuges, konnte mit diesem Monat die Einsatzbereitschaft der Schnelleinsatzgruppe (SEG) der Ortsgruppe Istein wieder hergestellt werden. Dank der Unterstützung der Landesleitung aus Freiburg konnte erneut ein Toyota Landcruiser übergangsweise in Istein stationiert werden. Wir sind sehr positiv gestimmt, dass wir das Fahrzeug bis zur endgültigen Übergabe unseres von der Landesregierung versprochenen Bevölkerungsschutz Fahrzeugs behalten können. Leider ist derzeit noch nicht absehbar, wann die Übernahme des vorgesehenen Fahrzeugs stattfinden wird.

 

Zum Kennenlernen des "neuen" Toyota wurde nach kleineren Reparaturarbeiten auch sogleich eine Rettungsübung in der Wolfsschlucht bei Kandern durchgeführt. Da die z.T. sehr engen und steilen Wege zu unserem Dienstgebiet gehören, bietet die Schlucht sich immer wieder für eine praxisnahe Übung an. Nach kurzer Suche konnte dieses Mal eine junge Wanderin mit einer simulierten Unterschenkelfraktur erfolgreich von den geübten Einsatzkräften aus einem Steilhang geborgen werden.

 

Glücklicherweise blieb es seit Dienstaufnahme ruhig, was die Rettung von Mitbürgern aus schwierigem Gelände angeht. Allerdings musste die SEG am 24.05. um ca. 17:30 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der A5 bei Rheinweiler ausrücken, um den Rettungsdienst und die Feuerwehr bei Ihrer Arbeit zu unterstützen.

 

Autobahn Unfall 24.05.2017 Autobahn Unfall 24.05.2017b

Text: WF

Bilder: PS

 

 

Winterrettungsdienst am Seebuck/Feldberg

(6.-8. Januar 2017)

 

Das erste Winterdienstwochenende im neuen Jahr verbrachten einige Isteiner Bergretter gemeinsam mit der Ortsgruppe Freiburg auf der Bergrettungswache Seebuck am Feldberg. Mit einer wunderbaren Alpensicht begrüßt, wurde die Hütte am Freitagmorgen, den 6. Januar, besetzt. Das Wetter lockte viele Erholungssuchende an den Feldberg, die auf den Pisten und Loipen unterwegs waren. Leider kam es auch zu einigen Unglücksfällen. Am ersten Diensttag rückten die Bergretter zweimal aus, wobei die Verdachtsdiagnose des ersten Patienten ein verdrehtes Knie war. Der zweite Verunglückte klagte nach einem Sturz über Schmerzen im Becken/ Hüftbereich, welche letztendlich von einer Fraktur der Hüftgelenkspfanne herrührten. Am Samstag verdrehte sich ein junger Mann das Knie und ein weiterer brach sich das Schlüsselbein. Beide wurden durch die Bergwacht erstversorgt und mit dem ATV (all terrain vehicle) in die nahegelegene Praxis vom Dr. Just transportiert, der u.a. auf Chirurgie und Notfallmedizin spezialisiert ist. Gegen Ende des Liftbetriebes fuhr ein Bergwacht-Anwärter an einem Sturz beim Aussteigen aus dem Lift heran. Die junge Frau hatte sich vermutlich ein Hämatom am Steißbein zugezogen und wurde auf eigenen Wunsch an die Talstation transportiert. Nach einer nochmaligen Untersuchung wurde sie auf eigenen Wunsch entlassen. Nach gemütlichem Beisammensein am Abend war der darauffolgende Sonntag eher ruhig, abgesehen von einem Patienten mit abgebrochenen Schneidezahn und einer Platzwunde am Kopf, der versorgt und dem Rettungswagen übergeben wurde. Zusammenfassend war es sowohl ein spannendes wie auch schönes Wochenende gemeinsam mit der Ortsgruppe Freiburg. An dieser Stelle vielen Dank für die gute Zusammenarbeit!

 

Seebuck Dienst Jan 2017 GS Seebuck Dienst Jan 2017 Dustin Junghans

 Bild: GS                                                                                                   Bild: Dustin Junghans

 Text: LS

 

 

Absturzsicherung am Jaspisbergwerk in Kleinkems

(18. September 2016)

 

Der Förderkreis des Museums Alte Schule in Efringen-Kirchen hat zum Tag des Geotops am Sonntag eine Führung zum Jaspisbergwerk in Kleinkems durchgeführt. Hierbei sicherten drei unserer Kameradinnen und Kameraden die Besucher beim Aufstieg zum Bergwerk auf der, durch das Nieselwetter, sehr rutschigen Leiter. Weitere Informationen zum Event sind in folgendem Artikel in der Badischen Zeitung enthalten (Link).

 

Jaspiswerk Kleinkems klein  

Text: LS     Bild: WF

  

 

Verköstigung am Isteiner Flohmarkt

(17. September 2016)

 

Am Samstag, den 17. September, fand in Istein der jährliche Dorfflohmarkt statt. Die Bewirtung auf dem Schulhof übernahmen unsere Kameraden von der ortsansässigen Bergwacht. Angeboten wurden unter anderem Schnitzelbrötchen und Würste, sowie die neue "Bergwacht(apfel)schorle" von der Firma Ebner. Bei jedem Kauf einer solchen Flasche Schorle werden vom Hersteller automatisch 10 Cent an die Bergwacht Schwarzwald e.V. gespendet. Der Erlös aus dem Verkauf wird zusammen mit den Erträgen aus weiteren Aktionen, beispielsweise dem Verkaufsstand am Isteiner Weihnachtsmarkt, für die Anschaffung eines dringend benötigten AS-Mähers zur Pflege der Orchideenwiese gebraucht.

 

image3klein  

Text: LS       Bild: GS

  

 

MTB Rennen in Furtwangen endet mit grosser Suchaktion

(11. September 2016)

 
Am Sonntag den 11. September 2016 unterstützten vier Isteiner Kameraden die Ortsgruppe Furtwangen bei der rettungsdienstlichen Veranstaltungsbetreuung des Schwarzwald Bike Marathons. Dieser lockt jährlich hunderte Fahrer, ob Profi oder Freizeit, in den Schwarzwald, um dort auf vielfältigen Strecken ihr Können unter Beweis zu stellen. Dabei muss im Notfall eine schnelle medizinische Versorgung gewährleistet werden, weshalb die Bergwacht, gemeinsam mit der Feuerwehr und weiteren Rettungsdiensten Posten entlang der Strecken besetzte. Auf dem "Isteiner" Posten kam es glücklicherweise zu keinen besonderen Vorkommnissen oder Unfällen.

Allerdings wurden die Isteiner Kameraden, sowie alle anderen verfügbaren Einsatzkräfte gegen Abend zu einer ausgedehnten Suchaktion bei Gütenbach eingeteilt. Dort wurde nach dem Absturz eines Gyrocopters in einem Waldstück eine Person vermisst. Aufgeboten wurden neben der Bergwacht außerdem ein SAR Hubschrauber der Bundeswehr, ein Helikopter der Polizei sowie der Rettungshubschrauber Christoph 54. Insgesamt waren rund 275 Einsatzkräfte der Bergwacht Schwarzwald, der Rettungshundestaffel, der Feuerwehr, des DRK und der Polizei im Einsatz. Schlussendlich konnte die vermisste Person leider nur noch tot aufgefunden werden. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen nahm sich sogleich des Vorfalls an.

(siehe hierzu auch folgenden Link)

 

Furtwangen MTB 2016 Furtwangen Sucheinsatz3 2016

 Station während des Mountainbike Rennens          Einsatzfahrzeuge beim Sucheinsatz

                                                                                             nach dem vermissten Piloten des Gyrocopters

Text: LS    Bild: GS

 

 

Die finanzielle Not der Bergwacht Schwarzwald wirkt sich auch auf die Ortsgruppe Istein aus!

(06. September 2016)

 

Obwohl die Bergwacht Istein bereits seit mehreren Jahren auf der Anschaffungsliste für eine neues Einsatzfahrzeug aus Landesmitteln steht, konnte ihr altes Einsatzfahrzeug, ein VW T3 Transporter, aus finanzieller Not heraus gegen einen bereits 15-jährigen und reparaturbedürftigen Toyota Landcruiser ausgetauscht werden. Nichtsdestotrotz ist die Ortsgruppe sehr froh über das "neue" Fahrzeug, da hierdurch die Einsatzbereitschaft der Schnelleinsatzgruppe (SEG) zur Rettung von Personen aus unwegsamen Gelände zumindest vorerst gewahrt bleibt. 

 

Das gesamte Interview unseres 1. und 2. Vorstandes zur aktuellen Lage der Ortsgruppe und der gesamten Bergwacht Schwarzwald ist unter dem Titel "Isteins Retter verwalten den Mangel" in der Badischen Zeitung nachlesbar.

 

Weitere Hintergrundinformationen zur katastrophalen Finanzlage des Gesamtvereins Bergwacht Schwarzwald finden sich unter anderem in folgendem Artikel und Radiointerview:

 

 

  • Radiointerview des Landesvorsitzenden Adrian Probst im SWR vom 23.08.2016 unter dem Titel:

         "Wir werden seit Jahren im Stich gelassen".

  

 Reinhard Cremer

Text: WF

Bild: Badische Zeitung Reinhard Cremer

  

 

Isteiner Kameraden gehen hoch in die Luft

(26. August 2016)

 

Drei unserer Kameraden nahmen zusammen mit weiteren Bergrettern aus dem Schwarzwald an der Grundausbildung "Luftrettung" in Bad Tölz (Bayern) teil. In dem eintägigen Kurs am 26. August wurde das theoretische und praktische Know-how bei der Helikopter-Bergung trainiert. Im Theorieteil wurden zum Beispiel die notwendigen Landeplatzbedingungen und das richtige Verhalten in der Nähe eines Hubschraubers angesprochen, bevor im Praxisteil die einzelnen Bestandteile eingeübt wurden. Die weltweit einzigartige Übungshalle für Rettungshubschrauber  ermöglichte es an verschiedenen Stationen unterschiedliche Rettungsszenarien einzuüben. So wurde beispielsweise das "Abwinschen" mit Skiern, auf eine Gondel und mit Bergesack und Patienten eingeübt.

  

Bad Tölz 1  

Text & Bild: PS

  

 

Der Nachwuchs lernt sich kennen

(23. u. 24. Juli 2016)

 

Das diesjährige Landesjugendzeltlager der Bergwacht Schwarzwald wurde vom 23. bis 24. Juli von der Ortsgruppe Todtnauberg organisiert. Mit ihren Betreuern zusammen bot sich für drei Mitglieder unserer Jugendbergwacht hier die Möglichkeit Kontakte zu anderen Ortsgruppen zu knüpfen, weitere Einblicke in die Bergwachtarbeit zu bekommen und vor allem viel Spass zu haben. Unser herzlicher Dank geht führ Ihre Mühe bei der Organisation an unsere Jugendleiterinnen und -leiter sowie an die ausrichtende Ortsgruppe aus Todtnauberg.

 

Jugendzeltlager 2016-2   Jungendzeltlager 2016

Text: WF      Bilder: SS

 

 

Ob Gross oder Klein, alle helfen mit bei den Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet Totengrien

(30. Juli 2016)

 

Wie jedes Jahr nach der Blütezeit beginnt die Pflege- und Mähsaison auf der Orchideenwiese. Zur Erhaltung der hohen Biodiversität des Naturschutzgebietes werden durch die Mitglieder der Bergwacht Istein jedes Jahr Büsche zurückgeschnitten, das Gras gemäht und invasive Pflanzen wie Goldrute entfernt. Freiwillige Helfer sind hierbei gerne willkommen und können sich bei Interesse einfach bei unserem Naturschutzwart telefonisch oder per Email melden. Die jeweiligen Termine sind auf unserer Webseite im Kalender aufgeführt.

 

Totengrien2 30.06.16 klein  Totengrien 30.06.16 klein

Text & Bild: WF

  

 

Bergwacht Istein im Dauereinsatz!

(28./29. Juli 2016)

 

Innerhalb von 28 Stunden wurde die Bergwacht Istein am 28. und 29. Juli drei Mal durch die Leitstelle in Lörrach alarmiert. Der erste Einsatz am Donnerstag Nachmittag mit einer ertrinkenden Person im Altrhein erwies sich glücklicherweise als Fehlalarm, wohingegen die beiden Einsätze am Freitagabend die reale Hilfe unserer Bergretter in Anspruch nahmen. Bereits 10 Minuten nach Alarmierung erreichten drei unserer SEG-Mitglieder den häuslichen Einsatzort und versorgten den Patienten mit Verdacht auf einen Schlaganfall bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rettungswagenmannschaft. Beim Eintreffen am dritten Einsatzort war bereits der Rettungshubschrauber der REGA aus Basel und drei Einsatzwagen der Polizei vor Ort, so dass unsere Bergretter nur noch unterstützend tätig waren. Alles in allem sind wir sehr froh darüber, dass die Einsätze für die Patienten relativ glimpflich abgelaufen sind. Obwohl die Bergwacht an sich für den Einsatz in unwegsamen Gelände und die Höhenrettung spezialisiert ist, zeigen die Ereignisse der letzten Tage deutlich, dass wir im Falle des Falles auch für strassengebundene Einsätze in der Region benötigt werden, da die Standarteinsatzkräfte des DRK und der First Responder teilweise auch bereits anderweitig gebunden sein können. 

 

SEG1 29.01.16 SEG2 29.07.16

 

Kleinkems klein

Text: WF     Bilder: WF + FW

  

 

Bergwacht Istein erweitert die SEG-Manschaft

(10. Juli 2016)

 

Mit der erfolgreichen Teilnahme an der Sommerprüfung hat Sören die Voraussetzungen für den regelmäßigen Bergrettungsdienst erfüllt. Schwerpunkte der Prüfung lagen auf den Themen Notfallmedizin und Rettung von Personen aus unwegsamen Gelände. Die Prüfungsteile der Winterprüfung mit Inhalten wie Pistenrettung, alpine Gefahren und Lawinenkunde hatte er bereits vor einem halben Jahr bestanden. Sören wird nun als vollwertiger Bergretter die SEG-Mannschaft der Bergwacht Istein verstärken, die sich sehr über den Neuzugang freut. Die SEG Einheit - die Abkürzung steht für Schnell-Einsatz-Gruppe - ist über die integrierte Leitstelle Lörrach 24 Stunden am Tag zu Einsätzen alarmierbar und übernimmt Aufgaben der Versorgung und Rettung von Personen im unwegsamen Gelände und der Höhenrettung.

Text: CS

  

 

Person bei Pflegearbeiten im Weinberg schwer gestürtzt

(6. Juli 2016)

 

Am Abend stürzte eine Person bei Pflegearbeiten über eine Steilstufe im Weinberg und zog sich eine komplizierten Bruch des Sprunggelenkes zu. Zum Glück erwies sich der Einsatz nach der Alarmierung als Übung, die als Teil der regelmäßig stattfindenen Notfallmedizinausbildung im Gelände stattfindet. Da die Bergwacht für die Versorgung und Rettung von Patienten aus unwegsamen Gelände zuständig ist, wird besonders in der Ausbildung auf Praxisnähe großer Wert gelegt. Vieles, was im Ebenen und im Übungsraum einfach ist, wird schnell zur spannenden Aufgabe.

Die Aufgabe an diesem Abend konnten die aktiven Bergretter der Bergwacht Istein routiniert und schnell lösen. Nach der Versorgung wurde die Patientin unter Seilsicherung aus dem Gelände gerettet und dem straßengebundenen Rettungsdienst übergeben. Regelmäßige Übungen unter Realbedingungen sind erforderlich, um den hohen Kenntnisstand der Bergretter aufrecht zu erhalten.

 

NFM Frbg 25.06.16 klein

Text & Bild: CS

 

 

Rettung von Personen aus senkrechtem Gelände

(2./3. Juli 2016)

 

Zwei Bergretter der Ortsgruppe Istein absolvierten am Wochenende am Battert in Baden Baden den Lehrgang "Felsrettung", eine Spezialausbildung der Bergwacht zur Rettung von Personen aus senkrechtem Gelände. Die erlernten Techniken wie Verankerungen, Seilbahnbau, Kapprettung und Bergung von liegend Patienten wurden praktisch trainiert und in einer Abschlußübung am Sonntag realitätsnah angewendet. Im Dienstgebiet der Bergwacht Istein finden solche Techniken bei der Rettung von Personen an Felsen, hohen Wänden oder Burgtürmen Anwendung.

Die Ausbildung wurde am Samstag jäh von einem Realeinsatz unterbrochen, bei dem die Bergretter die Kameraden aus Baden Baden in Gaggenau unterstützten. Bei dem Unfall stürzte ein LKW mit zwei Insassen einen steilen Abhang hinunter.

 

Felsrettungslehrgang Battert 02.07.

 Text & Bild: CS

 

 

Vielfältige Rettungseinsätze im Isteiner Umland

(25. Juni 2016)

 

Eine vom Baum gestürzte Person mit gebrochenem Becken und ein Wanderer mit einem Herzinfarkt auf einem abgelegenen Parkplatz. Das waren nur zwei der vielen praktischen Fallbeispiele, die Berwachtanwärter der Ortsgruppen Istein und Freiburg am Samstag dem 25.6.2016 absolvierten. Unter Anleitung der Ausbilder Notfallmedizin und einer Bergwachtärztin wurden die Prüflinge einen Tag lang in Theorie und Praxis auf die bevorstehende Sommerprüfung zum Bergretter vorbereitet. Mit Patientendarstellern und Schminktechniken wird bei solchen Ausbildungen eine hohe Realitätsnähe der Verletzungen erreicht. Die Sommerprüfung ist ein Teil der zweiteiligen Abschlußprüfung, die nach einer mindestens zweijährigen Anwärterzeit erfolgreich bestanden werden muss, um in der Bergwacht als Bergretter eingesetzt zu werden. Den Prüflingen aus Freiburg und Istein wünschen wir viel Erfolg!

 

NFM Frbg2 25.06.16 klein

Text & Bild: CS

 

 

Bergwacht Istein beteiligt sich am "Eimeldinger Feuertag"

(12. Juni 2016)

 

Am Sonntag beteiligte sich die Bergwacht Istein mit einem Ausstellungsstand am "Eimeldinger Feuertag". Es wurden Flyer mit Informationen zur Bergwacht Schwarzwald an die Besucher verteilt, sowie in persönlichen Gespächen über die vielfältigen Aufgaben der Bergwachtarbeit im Naturschutz und Rettungsdienst informiert. Grosse Überraschung riefen vor allem das bereits 90-jährige Bestehen der Ortsgruppe Istein und die 2014 ins Leben gerufene Schnelleinsatzgruppe für die Personenrettung in unzugänglichem Gelände hervor.

Zusätzlich zum Informationsstand betreuten unsere Mitglieder das "Kistenstapeln" für Jung und Alt, wobei uns freundlicherweise die Anhängerleiter der Freiwilligen Feuerwehr in Istein zur Verfügung gestellt wurde.

 

Ein detaillierter Bericht hierzu erschien in der Badischen Zeitung am 13.6.2016 (siehe Artikel).

 

Impressionen vom "Eimeldinger Feuertag"

 
Eimeldinger Feuertag 12.06.16   Eimeldinger Feuertag01 12.06.16

Text: WF

Bild: WF/SS

 

 

Pflegemassnahmen in Istein

(26. März 2016)

 

Am Samstagmorgen fand eine Pflegeaktion der Bergwacht Istein statt. Zusammen mit vier freiwilligen Helfern konnten der Litzelmann- und der Schäfer-Gedenkstein in Istein gesäubert und hergerichtet werden. Zusätzlich wurde der Pfad zum Steintisch am Klotzen frei geschnitten und zwei Ruhebänke für Wanderer und Spaziergänger aufgestellt.

 

Pflege am Schäfer Gedenkstein

 

IMG_20160319_171051 klein

Text: WF

Bild: PS

 

 

Erster Winterdienst am Seebuck

(28. November 2015)

 

Erstmals in diesem Winter konnten wir unsere Kollegen bei Ihrem Winterdienst auf der Bergrettungswache am Seebuck unterstützen. Bei wechselhaftem Wetter und relativ widrigen Schneeverhältnissen kam es glücklicherweise zu keinen Rettungseinsätzen für das fünfköpfige Einsatzeam aus Bergwächtern der OG's Freiburg und Istein.

 

Impressionen vom Skidienst am Seebuck

 

Blick auf Feldsee und Raimartihof Blick auf Feldberg

 

Seebuck Pause ATV Piste

 Text & Bild: WF


 

Gemeinsame Übung mit der Höhensicherungstruppe der FFWeil

(28. November 2015)

 

Im Schlauchturm der Freiwilligen Feuerwehr Weil am Rhein konnten unsere Anwärter und aktiven Rettungskräfte gemeinsam mit der Höhensicherungstruppe der FFW verschiedene Rettungstechniken am Seil erproben. Unter der Leitung von Fritjof Worell und Dominik Bachmann wurden von der ca. 15 köpfigen Mannschaft Techniken wie die Notfallkappbergung von im Seil hängenden Patienten und der Vorstieg unter Partnersicherung geübt.

Text: WF

 

 

Unser Dienstfahrzeug hat endlich ein neues Zuhause!

(14. November 2015)

 

Auch wenn unser neues Materiallager bzw. die Garage noch nicht vollständig eingerichtet ist, so hat unser Dienstfahrzeug nach 1-jährigem Exil endlich ein neues Zuhause gefunden, wordurch die Bereitschaft der Isteiner Schnelleinsatzgruppe weiter verbessert werden konnte.

Nach über 100 Arbeitsstunden konnte das Lager des Gesangvereins Istein am Sportplatz soweit für unsere Bedürfnisse hergerichtet werden, dass unser T3 und das Material für die Naturschutz- und Plfegemassnahmen aus den Materialgaragen überführt werden konnten. Wir möchten uns auf diesem Wege besonders bei der Familie Kiffe bedanken, ohne deren Unterstützung die Einsatzbereitschaft der Schnelleinsatzgruppe, aus Mangel an einer geeigneten Unterstellmöglichkeit, nicht gewährleistet gewesen wäre.

 

Impressionen von den Aufräumarbeiten der letzten Monate

 

Materiallager Materiallager - Beobachtung Chefs

 

Materiallager - Zimmermänner am Werk Mittagspause  

 

image12 Müll

 Text & Bild: WF

 

 

BW Istein sichert Besucher des Jaspis-Bergwerks Kleinkems

(20. September 2015)

 

Drei unserer Mitglieder sicherten am 20. September eine Gruppe von Besuchern im Jaspis-Bergwerk in Kleinkems beim Aufstieg über eine Leiter. Durch diese Sicherungsmassnahme konnte die Führung des Förderkreises Museum reibunglos und v.a. ohne Unfälle realisiert werden.

Link zu Kurzbericht des SWR (Bericht)

Text: WF

 

 

Höhenrettungslehrgang in der Rhodia Industrieanlage Freiburg

(19./20. September 2015)

 

Die Rettung von Patienten in Intustrieanlagen gehört ebenso zum Aufgabengebiet der Bergwacht wie die Rettung aus Krahnanlagen, bei der die "Standartrettung per Drehleiter" durch die Feuerwehr oft nicht mehr möglich ist. Um das sehr spezielle Gefahrenpotential dieser  anspruchsvollen technischen Rettung kennen zu lernen und für potentielle Notfälle in der Region gerüstet zu sein, nahmen zwei Bergwächter der OG Istein am Höhenretterlehrgang in Freiburg, als Teil ihrer jährlichen Fortbildung, teil. Das Wochenendes bestand aus theoretischen Grundlageneinheiten, wobei der Fokus allerdings auf der praktischen Anwendung des Erlernten in verschiedensten Fallbeispielen (u.a. Rettung von Industriehallen, Krahnanlagen, Silos etc.) lag.

 

Anfahrt Krahnrettung

  Anfahrt der Rettungsmannschaft                              Fall 1: Rettung eines Krahnführers

                                                                                     mit Bandscheibenvorfall

 

Verankerungsbau Krahnrettung 2

 Bau einer Verankerung zum Ablassen     Fall 2: Rettung eines im Leiterbereich ca. 5-8m

 eines Patienten                                          tief gestürtzten Krahnführers

 

Text & Bild: WF

 

 

Neuer Mäher für Naturschutz- und Pflegearbeiten

(August 2015)

 

Die Ortsgruppe Istein konnte diesen Sommer durch eine Investition aus den eigenen Rücklagen einen gebrauchten John Deere Rasentraktor, mit Auffangbehälter für das Schnittgut und Frontgabel, beschaffen. Hierdurch werden die Pflegearbeiten auf der Orchideenwiese "Totengrien" und am Klotzensporn nun deutlich schneller und effizienter von statten gehen und die Mannschaft somit deutlich entlastet.

Text: WF

 

      

Einsatzübung der BW Istein im Engetal am Klotzen

(18. Juli 2015)

 

Die SEG-Einheit (Schnelleinsatzgruppe) der Bergwacht Istein wurde am Samstag Morgen um 9:00 Uhr von der Leitstelle Lörrach mit dem Auftrag alarmiert einen verunfallten Mountainbiker im Bereich des Klotzen aufzufinden und bei Bedarf die Notfallversorgung vorzunehmen.

Ein detaillierter Bericht hierzu erschien in der Weiler Zeitung am 4.8.2015 (siehe Artikel).

 

Weiler Zeitung: Jutta Schütz

Text: WF

 

  

Naturschutz und Pflege zweier einzigartiger Naturschutzgebiete im Markgräflerland

 

In den beiden Artikeln "Mit der Bergwacht bei den Orchideen" und "Ein Stück Provence im Markgräflerland" beleuchtet die Badischen Zeitung die Naturschutz und Pflegearbeit der Bergwacht Istein in den Naturschutzgebieten Totengrien ("Orchideenwiese") und Isteiner Klotz näher. Wie in den Artikeln beschrieben, freut sich die Bergwacht Istein jederzeit auf freiwillige Helferinnen und Helfer, die uns bei der Pflege dieser einzigartigen Biotope unterstützen. Die aktuellen Pflegetermine finden Sie hier.

 

Link zum Artikel "Ein Stück Provence im Markgräflerland" von Victoria Langelott in der Badischen Zeitung

(24. Juli 2015)

Link zum Artikel "Mit der Bergwacht bei den Orchideen" von Victoria Langelott in der Badischen Zeitung

(6. August 2015)

 

Blick auf den Isteiner Klotz

 

Führung des Naturschutzwartes O. Ruppstein und W. Sprich im Naturschutzgebiet Totengrien (Orchideenwiese)

       

 Text & Bild WF

 

  

Tag des Helfers in Istein

(28. Juni 2015)

 

Mit mehreren Schauübungen und Informationsständen stellte sich die Bergwacht Istein zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Istein und der Rettungshundestaffel Oberrhein am 28. Juni der breiten Öffentlichkeit vor.

Ein detaillierter Bericht zu den Aktivitäten und einem Realeinsatz in dem die Bergwacht Istein schnell Hilfe leisten konnte, erschien in der Badischen Zeitung am 4.8.2015 (siehe Artikel).

 

Notfallversorgung zweier verunfallter Mountainbiker während einer Schauübung

 Tag des Helfers - klein