Ausbildung in der Bergwacht Freiburg


Einen großen Teil unserer Zeit nimmt der Ausbildungsbereich ein. Wir kümmern uns einerseits um die Ausbildung unseres Nachwuchses, engagieren uns bei der Fortbildung unserer Mitglieder und sind ebenfalls bei Weiterbildungsmaßnahmen im Landesverband (und darüber hinaus) als Referenten und Teilnehmer aktiv. Wir fordern von unseren Mitgliedern mindestens 30 Ausbildungsstunden im Jahr, um die Qualität unserer Arbeit sicherzustellen.

Anwärterausbildung

Ausbildung Wintereinsatz (Vakuumschiene) Die durch den Arbeitsmarkt erzwungene Mobilität macht sich bemerkbar. Früher waren viele Mitglieder unserer Ortsgruppe lange im Bereich Freiburg, heute stellt das eher die Ausnahme dar. Viele unserer Mitglieder und Anwärter ziehen nach wenigen Jahren weg und müssen ihr Engagement einschränken. Umso wichtiger ist die Nachwuchsförderung. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das sich in der Bergrettung einbringt. Dazu gehören verschiedene Grundvoraussetzungen, v.a. Eigeninitiative und langfristige regelmäßige Teilnahme an den Ausbildungen.
Das Ausbildungsjahr ist –mit kleinen Änderungen – meist wie folgt aufgeteilt:
Januar bis März: Vorbereitung auf die Themen der Winterprüfung
März bis Juni: Vorbereitung auf die Themen der Sommerprüfung
Im Sommer sind viele Veranstaltungen zu betreuen und im Oktober/November finden unsere "Klinikkurse" statt, welche auf die Wintersaison vorbereiten.

Mitgliederfortbildung

Unsere Mitglieder können grundsätzlich auch an Anwärterausbildungen teilnehmen. Die eigentliche Mitgliederfortbildung beinhaltet auf Ortsgruppenebene vor allem Veranstaltungen wie Winterrettungskurs (meist im November), Sommerrettungskurs (meist Anfang Mai), die Klinikkurse im Oktober/November und Fortbildungseinheiten an den Dienstabenden. Darüber hinaus werden auch Schwerpunktthemen angeboten. Auf Landesebene finden ebenfalls Ausbildungsveranstaltungen statt (s.u.). Bei den normalen Wochenenddiensten wird auch die eine oder andere Fortbildungsstunde absolviert, da gerade auswärtige Mitglieder verständlicherweise nicht zu jedem Fortbildungsabend kommen können.

Weiterbildung

Nach der Dienstprüfung sollte man sich natürlich fortbilden, um das Gelernte nicht zu vergessen. Wir bieten darüber hinaus den Erwerb weiterer Qualifikationen an. Dies sind im Einzelnen: Fahrer (VW-Bus und Toyota, Motorschlitten bzw. ATV [All Terrain Vehicle]), diverse Ausbilderlehrgänge, Einsatzleiter einer Bergrettungswache, Höhenrettung, Seilbahnrettung. Qualifikationen wie die eines Höhenretters werden in einheitlichen Kursen auf Landesverbandsebene vermittelt. Fortbildungen für Vorstandsaufgaben (Kassier, Funkwart, Naturschutzwart etc.) finden ebenfalls bei Tagungen im Jahresturnus statt.

Bergwacht auf Bundesebene

In Bad Tölz (die dortige Bergwacht hat übrigens ein hervorragendes Hüttenkochbuch erarbeitet!) wird seit August 2007 ein Bergwacht-Zentrum für Sicherheit und Ausbildung gebaut, in welchem zukünftig auch Fortbildungen für unsere Bergretter stattfinden werden. Wir wünschen ein gutes Gelingen für den Baufortschritt und die künftige Zusammenarbeit!