Über uns

Allgemeines

Wir, die Ortsgruppe Baden-Baden sind aktuell 30 Mitglieder, davon 7 Anwärter.
Die Mitglieder (und Anwärter) kommen überwiegend aus Baden-Baden, den umliegenden Ortschaften, Bühl und dem Murgtal. Gerade weil unser Dienstgebiet andere Herausforderungen wie die Dienstgebiete anderer Ortsgruppen bietet, entscheiden sich viele bewusst für die Ortsgruppe Baden-Baden.
Der Battert ist besonders für klettertechnisch versierte Menschen interessant. Es gibt auch ein Wintersportgebiet, wie in den anderen Dienstgebieten. Unser Dienstgebiet umfasst den Landkreis Rastatt vom Murgtal bis Forbach, Bühlertal, Mehliskopf, Hundseck und die Schwarzenbachtalsperre und den Stadtkreis Baden-Baden mit dem Battert, dem Merkur und am Plättig den Luchs- und den Wildnispfad.
Unsere Einsatzschwerpunkte liegen am Battert und am Mehliskopf, wo wir auch jeweils eine Diensthütte haben, welche im Sommer beziehungsweise im Winter an den Wochenenden und Feiertagen besetzt sind.

Die Dienste werden nach Plan von mindestens drei geprüften Mitgliedern und einem Anwärter gemacht. Häufig kommen noch weitere Miglieder, die nicht eingeteilt sind, dazu. Das liegt daran, dass viele an sich gerne Ski fahren, snowborden oder Klettern gehen und deshalb auf der Hütte vorbei schauen.
Außerdem bringen viele, ob im Dienst oder nicht, ihre Familie mit. Denn solange kein Einsatz ist, besteht auch für die Dienstmannschaft die Möglichkeit klettern oder Ski fahren zu gehen. Trotzdem ist durch Funkmeldeempfänger, Funkgeräte und am Battert die bewährte Glocke eine schnelle Alarmierung im Einsatzfall gewährleistet.
Unter der Woche kommt es ebenfalls wie am Wochenende zu Kletterunfällen, Gleitschirmfliergerrettungen, Suchaktionen, Winterrettungen und Wanderunfällen, sodass zusätzlich die Notwendigkeit einer Schnelleinsatzgruppe (SEG) besteht, in der Mitglieder, welche von der Arbeit weg können und schnell die Garage erreichen, sind.

Damit bei einem Einsatz auch alles reibungslos klappt, gibt es alle zwei Wochen einen Übungsabend, welcher themenabhängig in der Regel im Seminarraum der DAV-Halle, am Battert oder am Mehliskopf stattfindet.
An den Übungsabenden werden viele verschiedene Bestandteile der Bergwachtarbeit geübt, wiederholt und vertieft.
Einerseits gibt es theoretische Abende, zum Beispiel mit den Themen Notfallmedizinische Grundlagen, Alpine Gefahren, Naturschutz und Seil- und Knotenkunde. Je nachdem gibt es hierbei auch kleine praktische Teile, wie das Üben der benötigten Knoten.
Andererseits gibt es kleine und große praktische Inhalte. Damit sind Funkübungen, verschiedene Einzelübungen aus dem Bereich Notfallmedizin, wie einer Reanimation und verschiedene Einzelübungen mit dem bergwachtspezifischen Material, wie Akia fahren, im Kleinen gemeint.
Größere Übungen verbinden die einzelnen Bausteine zu einer einsatznahen Übung. Zum Beispiel bei der Rettung aus der Senkrechten (Kletterer hängt verletzt in der Wand), Rettung aus absturzgefährlichem Gelände (Kletterer verletzt am Wandfuß, Wintersportler verletzt in steilem Gelände), Baumbergung von Gleitschirmfliegern und an sich Rettungen abseits der Straße (Pisten-/Loipenrettung, Wildnis-/Luchspfad).
Die Termine hierfür finden sich unter Kontakt, Interessierte sind herzlich Willkommen!

Seit einiger Zeit wird die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ausgebaut. Das bedeutet, dass regelmäßig gemeinsame Übungen von unseren Höhenrettern (in der Höhenrettung weitergebildete Mitglieder) und denen der Feuerwehr stattfinden.
Dabei stehen Rettungsübungen wie von einem Kran, vom Burda-Turm in Offenburg, am Battert und von Bäumen im Fokus.
Ebenfalls gibt es Katastrophenschutzübungen, welche die Zusammenarbeit mit anderen Rettungsorganisationen üben und vertiefen.