Bergwacht Baden-Baden - Archiv 2011

22. Oktober 2011 - Übung Nord der Bergwacht Schwarzwald



Mehr Bilder >>
Am Samstag fand die jährliche Rettungsübung der nördlichen Ortsgruppen der Bergwacht Schwarzwald unter der Leitung der Ortsgruppe Pforzheim in Neuenbürg statt.
Angereist waren die fünf benachbarten Ortsgruppen "Achertal, Baden-Baden, Karlsruhe, Obertal und Offenburg.

Von der Ortsgruppe Pforzheim waren verschiedene Rettungsszenarien vorbereitet worden.
Die Ortsgruppe Baden-Baden erhielt die Aufgabe, einen abgestürtzten Fallschirmspringer aus einem Baum aus etwa 8 Metern Höhe zu bergen.
Neben der Bergwacht waren auch Notarzt sowie Vertreter von DRK, THW, Feuerwehr und der Polizei bei der Übung dabei. Ein SWR-Fernsehteam hat die Übung aufgezeichnet. Die Ausstrahlung folgt voraussichtlich in ca. drei Wochen in der Sendung "Kaffee oder Tee?".

8. Oktober 2011 - Betreuung 5. Battertlauf



Mehr Bilder >>
Wie in den letzten Jahren auch unterstützte die Bergwacht Baden-Baden beim diesjährigen 5. Battertlauf die Rettungskräfte.
Mit den beiden Einsatzfahrzeugen (VW-Bus und ATV) war die Bergwacht an der Wegstrecke postiert.
Somit war im Falles eines Einsatzes der Notarzttransport zum Patienten und der Abtranport des Patienten gewährleistet. Nähere Informationen finden Sie auch auf der Homepage unter www.battert-lauf.de".

24./25. September 2011 - Eröffnung DAV Kletterhalle



Mehr Bilder >>
An 24. und 25. September wurde die neue Kletterhalle des Alpenvereins der Sektion Baden-Baden/Murgtal eröffnet.
Die Bergwacht führte an beiden Tagen eine Rettungsübung vor. Demonstriert wurde die Rettung eines abgestürzten Kletterer aus dem Fels. Die verletzte Person wurde durch die Bergwacht erstversorgt und dann mittels Bergesack abgelassen. An der Rettungsübung sowie den anderen vom DAV organisierten Programmpunkten nahmen die anwesenden Gäste regen Anteil. Nähere Informationen zur neuen Kletterhalle finden Sie auch unter der eigens eingerichteten Homepage www.kletterzentrum-baden-baden.de.

14. Mai 2011 - Fahrtraining der Bergwacht in Karlsruhe



Mehr Bilder >>
Am 14.05.2011 fand ein von der Ortsgruppe Karlsruhe organisiertes Fahrsicherheitstraining für Fahrer der Einsatzfahrzeuge auf dem Verkehrsübungsplatz Karlsruhe statt. Daran nahmen auch zwei Bergwachtmitglieder aus Baden-Baden mit dem VW Bus der Ortsgruppe teil. Im Laufe des halbtägigen Trainings wurden nach einer kurzen theoretischen Einweisung viele praktische Übungen gefahren. Dazu gehörte neben verschieden Brems- und Lenkmanövern auch das Ausweichen von Hindernissen bei schlechten Fahrbahnverhältnissen. Die Teilnehmer waren hier mit viel Spass und Ehrgeiz bei der Sache und lernten den Grenzbereich der Fahrzeuge kennen und manchmal auch zu beherrschen (siehe Bilder). Wir danken hier nochmals der Ortsgruppe Karlsruhe für die Organisation der Veranstaltung und dem Ausbilder Rolf Milles für den kurzweiligen und sehr lehrreichen Vormittag.

25. April 2011 - Zwei Kletterunfälle am Battert

Am Ostermontag, 25. April wurde die Bergwacht Baden-Baden um 12.23 Uhr zu einem Notfalleinsatz am Battert im Bereich "Hängende Wände" alarmiert. Gemeldet wurde ein abgestürzte Person, nähere Informationen lagen zunächst nicht vor.

Am Einsatzort angekommen ergänzten die Einsatzkräfte der Bergwacht (insgesamt waren sechs Aktive im Einsatz) die ebenfalls vor Ort befindlichen Rettungskräfte von DRK, Feuerwehr und Polizei.

Während fünf Einsatzkräfte der Bergwacht am Einsatzort die Versorgung des Patienten unterstützten und den Abtransport vor Ort vorbereiteten, übernahm ein Rettungsspezialist Helikopter (RSH) gemeinsam mit Kollegen der Feuerwehr die Vorbereitung und Koordination der Rettungshubschrauber am Zwischenlandeplatz an der Wolfsschlucht.

Der aus Landsberg angeforderte SAR-Hubschrauber der Bundeswehr nahm nach einer kurzen Lagebesprechung den RSH der Bergwacht sowie den Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph 41 aus Leonberg an Bord. Der lebensbedrohlich verletzte Patient wurde daraufhin am Einsatzort vom RSH der Bergwacht mittels Seilwinde des Hubschraubers aufgenommen und zum Hubschrauber aufgewincht. Nach dem Winchvorgang wurde der Patient unverzüglich zum Zwischenlandeplatz transportiert und dort an Christoph 41 zum Weitertransport in eine Klinik nach Karlsruhe übergeben.

Unmittelbar vor Beginn der Windenrettung des Patienten wurden die Einsatzkräfte zu einem weiteren Einsatz nach Absturz einer Person gerufen. Der Absturz ereignete sich etwa 400 m vom ersten Einsatzort entfernt, die Patienten wurde ebenfalls lebensbedrohlich verletzt.

Während der medizinischen Versorgung der Patientin begannen die Einsatzkräfte mit den Vorbereitungen zum Abtransport. Die Besatzung des SAR-Hubschraubers startete gemeinsam mit dem RSH der Bergwacht noch während der Versorgung der Patientin erneut, um den Einsatzort zu lokalisieren und zu entscheiden, ob eine Windenrettung auch in diesem Fall möglich wäre. Aufgrund der Lage des Einsatzortes in der Schlucht zwischen Bismarck-Massiv und Fermeda musste ein Windeneinsatz jedoch ausgeschlossen werden, so dass die Patienten bodengebunden geborgen wurde.

Die Patienten wurde daraufhin unter Seilsicherung der Bergwacht gemeinsam mit allen Einsatzkräften zum nächsten Waldweg transportiert, von wo aus sie mit dem Fahrzeug der Bergwacht an den Zwischenlandeplatz gefahren, an den mittlerweile ebenfalls eingetroffenen Rettungshubschrauber Christoph 53 aus Mannheim übergeben und in eine Klinik nach Heidelberg geflogen wurde. Die Einsätze waren gegen 15.45 Uhr beendet.



Hintergrundinformationen: Die Einsatzkräfte der Bergwacht Schwarzwald sind ausgebildet in medizinischen Versorgung von Notfallpatienten, sowie in der technischen Rettung verunfallter Personen aus absturzgefährlichem Gelände. Daneben können sich die Einsatzkräfte zusätzliche Qualifikationen aneignen, so z.B. zum Rettungsspezialisten Helikopter. Die Ausbildung zum RSH erfolgt dabei für alle Bergwachten in Deutschland in Bergwacht Zentrum für Sicherheit und Ausbildung in Bad Tölz (BW ZSA). Die dort durchgeführte Ausbildung ist seit einigen Jahren standardisiert und wird in Zusammenarbeit mit allen Trägern der Luftrettung (wie z.B. Bundeswehr, DRF, ADAC, ...) zentral in Bad Tölz durchgeführt.

24. April 2011 - Alarmierung an den Geroldsauer Wasserfällen

Die Bergwacht Baden-Baden wurde am Ostersonntag, 24. April zu den Geroldsauer Wasserfällen alarmiert. Gemeldet wurde eine verletzte Person nach Sturz.

Die verletzte Person konnte schnell lokalisiert werden. Der Patient hatte sich eine Kopfplatzwunde zugezogen, hatte aber sonst keine weiteren Verletzungen erlitten, so dass er nach einer kurzen Versorgung den Einsatzort ohne weitere Hilfe verlassen konnte.

1. April 2011 - Jahreshauptversammlung der Bergwacht Baden-Baden



Bild vergrößern >>
Am Freitag, den 1. April 2011, fand in der Gaststätte zum Löwen in Baden-Baden die Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Baden-Baden statt.
Die Bergwacht, spezialisiert auf Personenrettung aus schwierigem Gelände, betreut ein großes Dienstgebiet von Loffenau im Norden über Baden-Baden, Plättig, Sand, Mehliskopf bis hin zum Hundseck. Im Sommer liegt der Schwerpunkt der Einsätze und Dienste am Klettergebiet Battert, zunehmend jedoch auch in der Bergung von Mountainbikern, Paraglidern und anderen Natursportlern. Im Winter werden die Skilifte im Höhengebiet versorgt, insbesondere an den beiden Mehliskopf Skihängen.

Der Bericht von Vorstand und Schatzmeister gibt Anlass zu guter Laune: Der Ausbildungsstand der freiwilligen Helfer ist sehr hoch und die Kasse ist, bedingt durch den Verkauf der nicht mehr benötigten Rettungsstation Hundseck gut gefüllt. So kann der Rettungsdienst auch weiterhin garantiert werden.
Sorgen bereitet der Personalstand: wie Schriftführer Hendrik Besold und der neugewählte Vorsitzende Michael Kolb anmerkten, sind zu wenige Aktive im Dienst. Dies bedeutet für jeden Einzelnen eine hohe Belastung und fordert viel ehrenamtlichen Idealismus - an dem fehlt es den Mitgliedern aber auch nicht. Trotzdem ist die Werbung neuer aktiver Mitglieder ein Hauptanliegen des an diesem Abend neu gewählten Vorstands.

In einem Grußwort lobte Landesvorsitzender Frank Kühnel, der aus Freiburg angereist war, die gute und professionelle Arbeit der Ortsgruppe, die mit etwa 40 Einsätzen pro Jahr einen großen Beitrag dazu leistet, daß Menschen im Schwarzwald sicher in der Natur unterwegs sein können. Er dankte, wie auch der neue Vorsitzende, dem ausscheidenden Vorsitzenden Christian Fütterer für dessen hervorragende, zielorientiere Arbeit, die auch schwierige Probleme, z.B. der Genehmigung für eine neue Rettungsfahrzeug-Garage an der Station Sand, meisterte.

Ohne Gegenstimmen gewählt bzw. wiedergewählt wurden:

Michael Kolb (Vorsitzender)
Gerhard Lier (stellv. Vorsitzender)
Rainer Maisch (Leiter Bergrettung)
Hans-Olaf Müller (Kassierer)
Hendrik Besold (Schriftführer)
Markus Schaub (BW Arzt)
Gerhard Lier (Ausbilder Notfallmedizin)
Daniel Wenskus (Sach- und Sanitätswart)
Christian Fütterer (Hüttenwart)
Martin Dresel (Fahrzeug- und Funkwart)
Mark Heinzel (Pressereferent)
Sabine Lier (Internetreferentin)
Siglinde Herr, Michael Wörner (Kassenprüfer)


Der neue Vorstand dankte insbesondere auch den ausgeschiedenen Mitgliedern für ihre langjährige gute Arbeit und wünscht allen eine gute Zusammenarbeit.