<<< zurück

 

24. Mai 2009 – Zur Fahrzeugeinweihung gab´s alle guten Wünsche
Große Freude herrschte am Sonntag bei der Bergwacht Achertal, denn nach längerer Planungs- und Wartezeit konnte sie in einem Festakt beim Feuerwehrhaus ihr neues Einsatzfahrzeug einweihen und der Öffentlichkeit vorstellen. In einem kurzen Rückblick teilte Vorsitzender Werner Schnurr zu Beginn der Einweihungsfeier mit, dass der Entschluss zur Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges bereits 2006 gefasst wurde, weil das bisherige Fahrzeug bereits über zwanzig im Dienst stand und die Möglichkeit seines Ausfalls näher und näher rückte. 
Als neues Fahrzeug hatte die Bergwacht zunächst den Land Cruiser eines japanischen Autoherstellers im Blick, da der aber 2007 nach der europaweiten Verschärfung der Abgasnormen nicht mehr in Frage kam, fiel Mitte 2008 die Entscheidung für das jetzige Fahrzeug, einen Land Rover, Typ „Defender LD 110 SW Landy“. Dieses Fahrzeug, so Vorsitzender Werner Schnurr, wurde den Einsatzanforderungen der Bergwacht Achertal entsprechend umgebaut, steht seit April der Bergwacht Achertal zur Verfügung und hat sich nach ersten Testfahrten und Einsatzübungen als genau das richtige Fahrzeug erwiesen.
Es ist ein Fahrzeug mit Allradantrieb und einer Reihe von Sonderausstattungen, angefangen von einer Seilwinde und Zusatzscheinwerfern bis zur Möglichkeit im Inneren eine Trage zu installieren. Der Großteil der Kosten von 65000 Euro konnte über den Bergwachtetat des Landes finanziert werden, aber 20000 Euro hat die Bergwacht Achertal selbst zu tragen. Vorsitzende Werner Schnurr drückte daher den Gemeinden des Achertales sowie Achern, Sasbach, Sasbachwalden und Lauf den Dank dafür aus, dass sie Unterstützung zugesagt haben. Auch der Bevölkerung dankte er für ihre bisherige Unterstützung der Bergwacht und hoffte auf weitere Unterstützung, da im gerade zurück liegenden Winter für 3000 Euro noch Digitalmelder angeschafft werden mussten.
Der stellvertretende Landesvorsitzende der Bergwacht Dieter Burkhardt übergab offiziell die Schlüssel und gratulierte der Ortsgruppe Achertal zum neuen Fahrzeug. Er sah den Land Rover für das oftmals unwegsame Einsatzgebiet der Ortsgruppe Achertal als beste Lösung an. Er dankte den Mitgliedern der Ortsgruppe für ihr außerordentliches Engagement in der Bergwacht und wünschte den Bergwachtkameraden stets eine gute Fahrt und eine gesunde Heimkehr vom Einsatz.
Pfarrer Bernhard Benz und Pfarrer i.R. Willy Schneider gaben dem Fahrzeug die Weihe und baten um den Segen Gottes sowohl für die, die in einen Unfall verwickelt werden, als auch für ihre Retter und das Fahrzeug beim Einsatz. Mit dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter stellten sie die vorbildliche Hilfeleistung der Bergwachtleute heraus und wünschten ihnen, dass sie bei der Erfüllung ihres Dienstes für andere auch eigene Erfüllung erfahren, denn in der Bereitschaft, für andere da zu sein, liege tiefer Lebenssinn.
Bürgermeister Reinhard Schmälzle würdigte im Namen seiner anwesenden Kollegen Dieter Klotz und Klaus-Peter Mungenast wie auch im Namen der entschuldigten Bürgermeister die unschätzbaren Dienste der Bergwacht und wünschte der Ortsgruppe bei ihren Einsätzen alles Gute. Eine kleine Fahrzeugschau auf dem Hof vor dem Feuerwehrgerätehaus vermittelte den Festgästen im Anschluss an den Festakt einen Eindruck von den unterschiedlichen Einsatzanforderungen der Bergwacht. Für die musikalische Unterhaltung der Festgäste sorgten die Seebacher Musikanten unter Leitung von Stefan Probst, sie hatten auch den musikalischen Rahmen für die Fahrzeugeinweihung gesetzt.

Berthold Gallinat