Ortsgruppe Achertal - Aktuelle Berichte

 
 

Bergfest am 27.8.2017 im Gottschlägtal in Ottenhöfen

Festgenuss in idyllischer Natur

Alle Hände voll zu tun hatte am Sonntag die Bergwacht Ortsgruppe Achertal bei ihrem traditionellen Bergfest im idyllischen Gottschlägtal. Der heiße Sommertag motivierte am Sonntag zahlreiche Ausflügler und Wanderer, in Scharen das traditionelle Bergfest der Bergwacht Achertal im Gottschlägtal zu besuchen.

Mit Kind und Kegel trafen viele Familien schon gegen Mittag auf dem Fest ein, genossen die herrliche Natur rund um den Festplatz und machten Rast bei der Bergwacht. Teils waren sie von oben her von der Gottschläg oder über das Karlsruher Grat zum Fest gewandert, teils trafen sie von unten her über die Edelfrauengrabwasserfälle ein. Immer wieder gab es ein freudiges „Sinner au do“ oder „Hallo“ zur Begrüßung, wenn sich bekannte Gesichter sahen, und es wurde beiseite gerückt, damit die Neuankömmlinge auf den Sitzbänken und an den Tischen Platz fanden.

Bergfest_2017-08-27_007
Auch die beiden Bürgermeister, Hans-Jürgen Decker aus Ottenhöfen und Reinhard Schmälzle aus Seebach, nutzten den schönen Tag mit ihren Familien zu einem Besuch des Bergwachtfests.  Den ganzen Sonntag über herrschte ein intensives Kommen und Gehen. Und während die Erwachsenen an den Tischen saßen und es sich bei guten Gesprächen und guter Verköstigung gut gehen ließen, hatten die Kinder viel Spaß, in einem Sitz bestens gesichert mit der von der Bergwacht eingerichteten Seilbahn über das Festgeschehen hinweg hinab zur Talstation zu gleiten. Bis in den Abend hinein dauerte das beliebte Fest.
Text Berthold Gallinat; Bild: Werner Schnurr
Weitere Bilder >>>
 
 Weitere Informationen im facebook_logo1
 
 
 

Hauptversammlung der Bergwacht Schwarzwald, Ortsgruppe Achertal in Seebach am 7. April

Bergwacht braucht Nachwuchs

Der Rückblick ins Jahr 2016 stand im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Bergwacht Schwarzwald, Ortsgruppe Achertal, am vergangenen Freitag im „Kernhof“ in Seebach. Vorsitzender Johannes Oster konnte als Vertreter der Kommunen Bürgermeister Reinhard Schmälzle aus Seebach und den stellvertretenden Bürgermeister Bernd Bäuerle aus Ottenhöfen begrüßen. Von der Landesleitung der Bergwacht Schwarzwald wurde Dieter Burkhardt und von der Ortsgruppe Obertal Harald Dieterle herzlich willkommen geheißen.
Die Ortsgruppe Achertal, so bilanzierte Schriftführer Jens Faißt, zählt aktuell 41 Mitglieder und 8 Anwärter in Ausbildung. 11 Mitglieder können momentan Winter- bzw. Sommerdienst machen. Vor diesem Hintergrund sei Nachwuchs für die Ortsgruppe dringend erforderlich. Dafür hat man letztes Jahr intensiv Werbung gemacht und will dies in den nächsten Jahren verstärkt weiterführen. Die Gesamtsumme der Dienststunden belief sich 2016 auf 1.070 Stunden, wobei 34 Rettungseinsätze zu verzeichnen waren. 9 mal davon wurde die SEG außerhalb der Dienstzeit zu einem Einsatz gerufen. Das sind Einsätze, auch während der Arbeitszeit, für welche die Mitglieder ohne Lohnfortzahlung ausrücken. Von der Gesamtzahl der Einsätze sind 20 als Abtransporte aufgeführt. Stark gefordert war die Ortsgruppe in den beiden letzten Wintern am Skihang Seibelseckle und den gesamten Skihängen entlang der B500. Neben den Wochenenddiensten wurde von der Ortsgruppe jeden Dienstagabend für das gesamte Höhengebiet vor Ort Bergwachtdienst durchgeführt. Die anderen Abende wurden von den Nachbarortsgruppen übernommen. Der Tagdienst unter der Woche für alle Lifte und Loipen wird von der sog. Skiwacht getragen. Damit ist sichergestellt, dass während des Skibetriebs verunglückte Wintersportler von der Bergwacht schnellstens bedarfsgerecht versorgt und abtransportiert werden können. Im Zuge der Anwärterausbildung und Weiterbildung wurden 2016 an insgesamt 37 Ausbildungsterminen Übungsabende, sowie Sommer- und Winterübungen im Gelände durchgeführt. Jens Faißt berichtet weiter von verschiedenen Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr, wobei er das Bergfest in der „Gottschläg“ als Höhepunkt bezeichnete.
Nach dem Kassenbericht von Carola Lauber konnte nach einiger Zeit wieder eine positive Zunahme des Kassenstandes festgestellt werden. Dies sei auch auf die überaus positive Öffentlichkeitsarbeit der Landesleitung zurückzuführen.
Den Bericht zum Bergrettungsdienst erstattete Ralf Haas, der darauf hinwies, dass das vergangene Jahr für die Ortsgruppe trotz geringer aktiver Mitglieder ein vielseitiges und ereignisreiches Jahr war. Es wurde mit zahlreichen Einsätzen und Übungen auch mit den Nachbarortsgruppen und anderen Rettungsorganisationen bewältigt.
Naturschutzwart Theo Blaich berichtete über verschiedene Aktivitäten im Bereich des Naturschutzes und den Anforderungen wegen des Nationalparks. Neu ist, dass ab diesem Jahr das Fach Naturschutz zu den Prüfungsfächern bei der Bergwacht gehört.
Johannes Oster legte dar, dass die bisherigen Mitglieder der Jugendbergwacht inzwischen als Anwärter in die Bergwacht eingetreten seien. Für die Zukunft gelte es weiter, Jugendliche als Anwärter und Kinder für die Jugendbergwacht im Verein zu begeistern. Die Ortsgruppe Achertal ist dringend auf neue Anwärter angewiesen, da nur über neue Mitglieder der enorme, aber auch interessante Einsatz in der Bergwacht bewältigt werden kann.
Der stellvertretende Landesvorsitzende Dieter Burkhardt lobte die vielen Einsätze und geleisteten Dienststunden. Im Namen der Landesleitung dankte er allen aktiven der Bergwacht, aber auch der Waldgenossenschaft Seebach, welche die Einsatzkräfte während des Liftbetriebs am Seibelseckle unterstützen. Anschließend konnte Dieter Burkhardt noch langjährige Mitglieder mit einer Urkunde und Ehrennadel auszeichnen. Für 10 Jahre Chris und Jens Faißt, für 20 Jahre Günther Weissinger, für 25 Jahre Jochen Schneider, für 40 Jahre Georg Bohnert und Karl Gramespacher und für 50 Jahre Herbert Hils und Alois Haas.
Bürgermeister Reinhard Schmälzle dankte und gratulierte den Geehrten und würdigte die Arbeit der Vorstandschaft. Die Bergwacht verrichte einen wertvollen, ehrenamtlichen Dienst, dessen bessere finanzielle Unterstützung vom Land längst überfällig sei. Er bedankte sich bei der gesamten Bergwacht und Skiwacht für den Winterdienst im Höhengebiet und insbesondere am Seibelseckle, welches im vergangenen Winter mehr Lifttage aufweise, als der Feldberg.
 HV der BW Achertal 7.4.2017

Das Bild zeigt die geehrten langjährigen Mitglieder der Bergwacht Ortsgruppe Achertal (von links): Stellvertretender Landesvorsitzender Dieter Burkhardt, Chris Faißt (10), Herbert Hils (50), Georg Bohnert (40), Alois Haas (50), Jens Faißt (10) und Vorsitzender Johannes Oster.

Weitere Bilder >>>
Text und Bild: Werner Schnurr
 
 

Bergwacht Ortsgruppe Achertal über den Jahreswechsel vielfach gefordert

Die Ortsgruppe Achertal der Bergwacht war über den Jahreswechsel mehrfach gefordert. Wie die Bergwacht berichtet, war das Seibelseckle bis Anfang Januar als einziger Skilift in Betrieb. Da die Bergwachtortsgruppe in erster Linie für diesen Lift zuständig ist, führte sie deshalb zwischen Weihnachten und Dreikönig auch den Tagesdienst im Höhengebiet durch. Ab Weihnachten bis zum ersten Schneefall Anfang Januar verging kein Tag ohne Einsätze für die Dienstmannschaft.
Die Einsätze erstreckten sich nicht nur auf den Skihang Seibelseckle, sondern auf ein weites Umfeld um das Seibelseckle. So rückte man wegen eines gestürzten Wanderers z.B. zum Mummelsee, oder zu einem verunfallten Motorradfahrer nach Sasbachwalden aus. Dieser stürzte unglücklicherweise mit seinem Motorrad einen steilen Hang in den Wald hinunter und musste unter Seilsicherung wieder zur Straße hochtransportiert werden. Vom Notarzt und straßengebundenem Rettungsdienst wurde er medizinisch versorgt. Ein anderes Mal bekam man von der Integrierten Leitstelle in Offenburg den Auftrag, in Richtung Schliffkopf einem verletzten Wanderer zu helfen. Dieser Einsatz wurde jedoch dann von der SEG der Bergwachtortsgruppe Obertal übernommen, da die Dienstmannschaft am Skihang Seibelseckle gleichzeitig einen Abtransport übernehmen musste. Zu diesem wurde aufgrund der Einsatzsituation noch der Notarzt hinzugezogen.
2017-01-10 SE mit LR
Neben den insgesamt 5 Abtransporten mit Akia- bzw. Gebirgstrageneinsatz wurden 6 Hilfeleistungen getätigt. Hilfeleistung bedeutet, dass eine medizinische Versorgung ohne Abtransport durch die Bergretter durchgeführt wurde.
Bis Ende März ist, soweit die Lifte in Betrieb sind, eine Dienstmannschaft der Bergwacht täglich von 9:00 bis abends 22:00 im Höhengebiet im Dienst und kann verunfallte Wintersportler versorgen. Unter Tags wird der Dienst von der sog. Skiwacht, das sind Mitarbeiter der Stiftung Sicherheit im Skisport (SIS), mitgetragen. Die Skiwachtmitarbeiter sind Mitglieder der Bergwacht und in dieser Funktion im Fall von Verletzungen für den Rettungsdienst zuständig. Abends haben 5 Ortsgruppen der Bergwacht, darunter auch die Ortsgruppe Achertal, einen Bergrettungsdienst im Höhengebiet organisiert, so dass bei Skiunfällen schnellst möglich den verunfallten Skisportlern geholfen werden kann. Allen Winter- und Outdoorsportlern wünscht die Bergwacht Achertal unfallfreie Freizeitbetätigungen im Höhengebiet. Wer Interesse hat, bei der Bergwacht mitzuwirken, kann sich unter Kontaktdaten informieren. Für das interessante Tätigkeitsfeld bei der Bergwacht sind neu Mitglieder herzlich willkommen.
Text: Werner Schnurr
 
 
 
Ältere Berichte
Berichte aus 2016
Berichte aus 2015
Berichte aus 2014
Berichte aus 2012
Berichte aus 2011
Berichte aus 2010
Altberichte