Ausbildung

In der Bergwacht durchlaufen alle AnwärterInnen eine zweijährige Grundausbildung, die mit der abschließenden Dienstprüfung endet. Dadurch wird die Anwärterin oder der Anwärter zu einem Vollmitglied der Ortsgruppe Achertal. In verschiedenen Fort- und Weiterbildungen erwerben sich die Mitglieder vertiefende Fähigkeiten und Fertigkeiten eines Bergwachtlers.

Die Ausbildung unterteilt sich in drei verschiedene Bereiche:

Notfallmedizin

Die Notfallmedizin ist ständig in Bewegung. Neue Erkenntnisse aus Forschung und Praxis münden in neue Empfehlungen, die uns helfen können, im Einsatz sicherer und effektiver zu handeln. Daneben erfordern unsere zahlreichen praktischen Tätigkeiten ein Training, um sie zügig und sicher am Patienten umsetzen zu können. Dazu gehört deshalb immer ein Reanimationstraining mit AED (Defi).

   

Bergrettung

In der Berwacht Achertal finden über das Jahr verteilt mehrere Bergrettungsübungen an den unterschiedlichsten Orten des Achertales statt. Die Mitglieder trainieren dabei den sicheren Umgang mit den technischen Geräten der Ortsgruppe und festigen dadurch ihr bereits fundiertes Wissen und Können in der Bergrettung. An folgenden Übungsplätzen werden laufend Bergrettungseinsätze trainiert:
   

Naturschutz

Die aktive Teilnahme am jährlichen Hornisgrindepflegetag ist für die Mitglieder der Ortsgruppe selbstverständlich. Darüber hinaus werden wichtige Themen des Naturschutzes immer wieder an den Unterrichtsabenden behandelt und vertieft.

 
Charly Ebel vom
Naturschutzzentrum